Nudeln/ Uncategorized

vegane Grünkern-Bolognese

Bei der letzten vegetarischen Bolognese hatte ich schon mal erwähnt, dass es diese schon in den verschiedensten Ausführungen gab. Tatsächlich kommt heute noch eine neue Variante hinzu. Hier eine kleine Übersicht welche Variationen es schon gab:
Mit dieser Grünkern-Bolognese sind wir dann schon bei 6 verschiedenen Varianten. Fällt euch noch etwas tolles ein, was man mal ausprobieren könnte?

Zutaten:
80 g geschroteter Grünkern
500 ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel
2 Möhren
2 kleine Stangen Staudensellerie
600 g Tomaten
3 El Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Öl
frischer Basilikum (handvoll)
Oregano, Rotwein
Vollkorn-Spaghetti 

1) Grünkern in einem Topf erhitzen bis dieser langsam braun wird. Mit der kochenden Gemüsebrühe übergießen, kurz aufkochen lassen und anschließend knapp 20 Minuten quellen lassen.
2) Zwiebel schälen und klein hacken. Möhren, Tomaten und Sellerie ebenfalls in sehr kleine Stücke schneiden.
3) In einer Pfanne die Zwiebeln kurz andünsten, Sellerie und Möhren für einige Minuten hinzugeben. Gequellten Schrot hinzugeben und kurz unter ständigem Rühren anschwitzen. Tomatenmark hinzugeben und mit dem Rotwein ablöschen, Tomaten hinzugeben und für mindestens 20 Minuten leicht köcheln lassen.
4) In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanweisung garen. Basilikum reinigen und klein hacken. Mit Salz, Pfeffer, Basilikum und Oregano die Bolognese kräftig abschmecken.

Ergibt 4 Portionen

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

9 Kommentare

  • Antworten
    Eule
    12. November 2011 at 9:54

    Diese Variante kenne ich tatsächlich. Mir schmeckt sie allerdings nicht so gut. Ist mir zu krisselig. Aber vielleicht probiere ich mal eine der vielen anderen Varianten! Wußte nämlich nicht, dass es da so viele Unterschiede gibt.

  • Antworten
    sweet veggie
    12. November 2011 at 17:24

    Grünkern-Bolognese habe ich persönlich bisher noch nie probiert. Ich mag bisher am Liebsten Sojabolognese, gefolgt von Tofu-Bolognese. Linsen hatte ich mal ausprobiert und war gar nicht mein Geschmack. Da werde ich mich aber mit einem anderen Rezept nochmal rantrauen 🙂

  • Antworten
    fryda
    13. November 2011 at 10:00

    hmm sieht sehr lecker aus und das rezept klingt auch echt einfach, werd ich bestimmt auch mal ausprobieren. bisher habe ich bolognese auch nur mit soja gegessen, was sehr gut geschmeckt hat.

  • Antworten
    The Vegetarian Diaries
    14. November 2011 at 10:58

    @ eule
    also krisselig empfand ich sie persönlich nicht. der grünkern ist natürlich nicht ganz so weich wie z.b. der tofu oder auch die linsen. vielleicht probierst du es mal mit einer von diesen beiden varianten 😉

    @ sweet veggie
    die linsen sind eine meiner persönlichen lieblinge 🙂

    @ fryda
    auf jeden fall. kann auch alle anderen varianten nur wärmstens empfehlen!

  • Antworten
    Anonym
    15. November 2011 at 19:29

    vielen vielen dank für das rezept! da ich leider mittlerweile auf soja allergisch bin (sekundär, also mit brennen im hals reagiere), war ich schon auf der suche nach sojagranulat-alternativen.

    wenn du jetzt auch noch eine idee hast für ein veganes sojafreies joghurt, das wär dann überdrübertoll!

    (bin zum glück nicht vegan, sonst würd ich weinen wegen der sojaallergie. aber ich experimentiere gern. spiel gern mit essen 😉 )

  • Antworten
    Bettina
    9. Dezember 2011 at 8:13

    Grünkern mag ich total gerne, muss das mal in einer Bolognese probieren! 🙂 Ich mache meine Bolognese auch gerne mal mit Lupinengranulat, kennst du das? Lupinen gehören zu den Hülsenfrüchtler und sind bei uns heimisch, und sind sehr mild im Geschmack. Denn Sojagranulat mag ich nicht so gerne vom Geschmack her…

    Liebe Grüße, Bettina

    • Antworten
      The Vegetarian Diaries
      26. März 2013 at 7:18

      habe ich bisher nur als bereits verarbeitetes produkt gegessen und war davon nicht sooo sehr angetan.
      werde ich aber bestimmt noch mal probierern!

  • Antworten
    Anna
    25. März 2013 at 19:19

    War sehr sehr lecker und 100 mal besser als Sojagranulat.

    Mir fiel allerdings auf, dass im Rezept das Tomatenmark fehlt – ich hab's einfach mit den Tomaten zugegeben 🙂

    Vielen Dank für das Rezept!

    • Antworten
      The Vegetarian Diaries
      26. März 2013 at 7:18

      das freut mich sehr!
      und vielen dank für den hinweis mit dem tomatenmark. habe ich eben noch hinzugefügt!

    Hinterlasse eine Nachricht