Hauptspeise/ Vegan

vegane Laugenknödel

vegane Laugenknödel mit Petersilie - The Vegetarian Diaries

Irgendwie dachte ich immer, dass Knödel eine ziemlich aufwendige Angelegenheit sind. Das wird in einigen Fällen bestimmt auch zutreffen. Bei diesen Laugenknödeln war aber genau das Gegenteil der Fall. Ich war so schnell damit fertig, dass ich ziemlich überrascht war und mich im Anschluss geärgert habe, dass ich so etwas nicht schon viel früher einmal gemacht habe. Zugegebenermaßen hätte ich die Petersilie noch etwas feiner hacken können. Ansonsten rund um gelungen! Auf die passenden Beilagen könnt ihr euch schon einmal freuen. Diese folgen in den nächsten Tagen.

vegane Laugenknödel

Rezept drucken
Ergibt: 6-8 Knödel

Zutaten

  • 225 g Laugengebäck (vom Vortag)
  • 225 g Sojamilch (natur)
  • 2 Eiersatz (z.B. No Egg, oder Sojamehl)
  • 1 Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1/2 Bund Petersilie

Zubereitung

1

Laugengebäck in grobe Würfel schneiden. Die Sojamilch erhitzen und mit dem Eiersatz (ich habe Sojamehl und etwas Wasser vermischt) vermischen. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Zwiebel fein hacken und kurz anschwitzen. Petersilie gründlich reinigen grob hacken.

2

Alle Zutaten in einer Schüssel miteinander vermischen und anschließend zu runden Knödeln verarbeiten. Ergibt mit der obigen Menge ca. 6-10 Knödel (je nach Größe)

Notes

Knödel anschließend für knapp 20-30 Minuten (je nach Größe) mit Dampf garen.

Newsletter

29 Kommentare

  • Antworten
    Frl. Moonstruck
    18. Mai 2013 at 12:24

    Hihi, ja, die Petersilie ist noch etwas arg grob, aber ansonsten sehen die Knödel für's erste Mal echt top aus!
    Liebe Grüße, Ramona

    • Antworten
      vegetarian
      19. Mai 2013 at 9:08

      dankeschön! geschmacklich waren sie wirklich ganz hervorragend!

  • Antworten
    vegan geniessen
    18. Mai 2013 at 13:25

    Ich finde die Knödel sehen wirklich super aus. Ja, die Petersilie ist etwas grob und genau das mag ich an dem Bild.

    • Antworten
      vegetarian
      19. Mai 2013 at 9:16

      dankeschön! einen sehr ansprechenden blog hast du da auf deine gestellt. werde auf jeden fall regelmäßig reinschauen!

  • Antworten
    Natalie im Holunderweg
    18. Mai 2013 at 14:36

    Hallo, ui toll! Ich liebe Laugenknödel und habe mich noch nie an die vegane Zubereitungsweise ohne Ei rangetraut, weil ich Sorge hatte, die Knödel könnten auseinanderfallen – aber es klappt ja doch 🙂
    Liebe Grüße aus dem Holunderweg
    Natalie

    • Antworten
      vegetarian
      19. Mai 2013 at 9:17

      das war wirklich überhaupt kein problem. ich denke die knödel hätten auch ohne den ei-ersatz gut gehalten. das laugengebäck ist diesbezüglich in jedem fall sehr dankbar!

  • Antworten
    Jessi
    18. Mai 2013 at 15:48

    mmmh, die sehen aber lecker aus!!

    Grüßle, Jessi

    • Antworten
      vegetarian
      19. Mai 2013 at 9:18

      das waren sie! wenn du erst noch den rest dazu siehst… 😉

      • Antworten
        Benjamin
        28. Mai 2019 at 19:26

        Ei Ersatz hab ich seit längeren nicht mehr im Haus, daher nehme ich mehr Mehl,
        Die Knödel waren der Hammer auch wenn ich Schnittlauch anstatt Petersilie nahm.

        Mega Rezept, vorallen Einfach und schnell.
        Hab vor dem kugelrollen noch ein wenig den Teig ziehen lassen

        DANKE

        • Antworten
          Arne
          30. Mai 2019 at 15:39

          Vielen lieben Dank für die Rückmeldung!
          Das freut mich sehr :).

          Gerade gestern habe ich mit jemandem über die Knödel gesprochen und beschlossen, dass es diese bald mal wieder gebene muss ;).

          Lg

  • Antworten
    {Maria}
    18. Mai 2013 at 17:25

    Die Knödel sehen ja wirklich super lecker aus! Die werden bei uns mit Sicherheit demnächst ausprobiert. 🙂
    Liebe Grüße, Maria.

  • Antworten
    tonia
    18. Mai 2013 at 18:23

    Das will ich unbedingt nachmachen.
    Sieht sowas von lecker aus.

    Lg
    Tonia

  • Antworten
    Anonym
    20. Mai 2013 at 7:12

    Da muss man doch aber schon drauf achten, was für Laugengebäck man nimmt, oder? Ich habe gehört, dass da oftmals Schweineschmalz drin ist (?!).
    Danke jedenfalls, klingt superlecker!
    Grüße, Maja

    • Antworten
      vegetarian
      20. Mai 2013 at 10:15

      hallo maja,
      ja da hast du natürlich recht. bei peta findest du zum beispiel eine übersicht mit veganen backwaren (http://www.peta2.de/web/home.cfm?p=457=). ich hatte hier im blog auch schon mal einen artikel, der sich mit diesem thema befasst hat.

    • Antworten
      Maria
      21. November 2016 at 18:28

      In Berlin sind die Laugenbrezeln von der Backwarenkette “Ditsch” vegan…

  • Antworten
    Ahnungslose Wissende
    20. Mai 2013 at 11:26

    Hui, sehen die lecker aus 🙂
    Ich denke, die werde ich auch bald mal ausprobieren…

    Liebe Grüße und einen schönen Feiertag:)

    • Antworten
      vegetarian
      20. Mai 2013 at 12:13

      dankeschön! waren sie 🙂
      guten hunger dann! dir auch

  • Antworten
    Anonym
    24. November 2013 at 18:56

    aber ist laugengebäck nicht traditionell mit schweineschmalz ausgebacken?

  • Antworten
    Anonym
    24. November 2013 at 19:15

    Die Laugenknödel klingen wunderbar!!! In jeder Bäckerei wo ich frage befindet erfahre ich dass Laugenbrot NICHT vegan ist…hmmmm gibt es spezielle Bäckereien, wo finde ich veganes Laugenbrot?

  • Antworten
    PatrickTheobald
    25. November 2013 at 7:20

    Hi!
    Wie funktioniert denn das mit dem Dampfgaren genau? Brauche ich da einen speziellen Topf?
    Danke vorab für die Info!

    • Antworten
      vegetarian
      25. November 2013 at 7:34

      hallo patrick,
      die knödel werden in dem fall nicht direkt im wasser gegarrt, sondern eben etwas darüber, so dass sie nur mit dem wasserdampf in berührung kommen. ich habe dafür einen extra topf ja. man kann sich aber auch aushelfen, in dem man zum beispiel einnen großen topf und ein passendes sieb nimmt (darauf achten, dass man nicht zu viele knödel auf einmal garrt). ansonsten gibt es auch günstige passende töpfe zu kaufen

  • Antworten
    Anonym
    24. März 2014 at 13:50

    Klingt wirklich super und werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Dazu ein schönes Pilzragout und Rotkohl.
    Bevor man alle Bäckereien abklappert, um an veganes Laugengebäck zu kommen, empfiehlt es sich eher auf die TK-Aufbackware (die ist ja in den meisten Fällen vegan) zurückzugreifen. Diese am Vortag backen und liegen lassen.

    • Antworten
      vegetarian
      25. März 2014 at 7:36

      daran habe ich noch gar nicht gedacht. noch nie geschaut, ob die vegan sind.
      aber das ist doch mal ein super tipp!
      besten dank

    • Antworten
      Bindannmalveg.de
      2. Januar 2015 at 13:24

      Hey Arne,

      ich habe deinen Blog gerade über den Bloggerkommentiertag gefunden und finde sie super 🙂 Deine Laugenknödel werde ich sicher mal ausprobieren, sieht total lecker aus, außerdem wollte ich sowieso mal wieder Klöße (so heißen sie in meiner Heimatregion :)) machen!

      Liebe Grüße,
      Vanessa

  • Antworten
    vegane Laugenknödel mit Rotkraut, Ente und Bratensoße
    27. September 2015 at 17:47

    […] Laugenknödel […]

  • Hinterlasse eine Nachricht

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.