Hauptspeise/ Vegan

Spinat-Soja-Mantus mit Joghurt-Minz Dip – Lieblingsessen!

Spinat-Soja-Mantus - The Vegetarian Diaries

Seit dem ich vor über zwei Jahren begonnen habe diesen Blog zu führen. habe ich noch nie das berüchtigte “L-Wort” verwendet. Gemeint ist natürlich “Lieblings-“. Da ich mittlerweile wirklich viele verschiedene Gerichte ausprobiert habe und ebenso viele für wirklich lecker befunden habe, gibt es auch gar keinen Grund ein bestimmtes “Lieblingsgericht” auszuwählen.

Bei diesen Spinat-Soja-Mantus muss ich aber einfach mal anmerken, dass es sich um eines meiner liebsten Gerichte handelt. Obwohl ich diese “erst” drei mal gegessen habe, bin ich von der Kombination aus Joghurt, Minze und den herzhaft gefüllten Mantus hin und weg. Das Rezept ist ein wenig umfangreicher, da man die Mantus noch füllen muss, der Aufwand lohnt sich aber in jedem Fall. Solltet ihr in den nächsten Tagen bzw. Wochen mal ein bisschen Zeit und Lust zum Kochen haben, dann kann ich euch das hier nur aller wärmstens empfehlen. Ich hoffe, dass ich auch bald wieder in den Genuss komme! Inspiration für dieses Gericht stammt aus dem fantastischen Kochbuch Vegetarisch aus aller Welt.

Spinat-Soja-Mantus mit Joghurt-Minz Dip - Lieblingsessen!

Rezept drucken
Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • Mantus
  • Wan-Tan-Teigblätter (z.B. im Asia-Laden)
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 50 g feine Sojaschnetzel
  • 1 Zwiebel
  • 1 getrocknete, rote Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Paprika
  • 200 g Tk Spinat
  • Öl, Salz, Pfeffer
  • Linsen-Sauce
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 3 Tl Zucker
  • 3 El rote Linsen
  • 5 El Tomatenmark
  • Paprika, Chili, Salz, Pfeffer
  • Minz-Dip
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g Soja-Joghurt
  • 3 Tl getrocknete Minze
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

1

Für die Füllung: Wan-Tan-Blätter auftauen lassen. Dabei mit einem Tuch bedecken, so dass diese nicht austrocknen. Gemüsebrühe mit etwas Chilipulver und Pfeffer würzen und die Sojaschnetzel darin einweichen.

2

Zwiebel, Knoblauchzehe und Chilischote fein hacken (Hände waschen!). Paprika waschen und in kleine Stücke teilen. Spinat rechtzeitig auftauen lassen.

3

In einer Pfanne etwas Öl heiß werden lassen und Knoblauch, Zwiebel und Chilischote mit den Sojaschnetzeln scharf anbraten. Spinat und Paprika hinzugeben und so lange erhitzen, bis der Spinat gut durch ist. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

4

Ein Gefäß mit kaltem Wasser bereit stellen. Jeweils einen Esslöffel Füllung in die Mitte des Wan-Tan-Teigblatts geben. Die Ränder mit dem Wasser bestreichen und das Teigblatt von den Ecken zur Mitte einklappen und fest zusammendrücken. Die Mantus anschließend für ca. 25 Minuten dämpfen.

5

Für die Linsen-Sauce: Gemüsebrühe mit Zucker aufkochen und die Linsen hinzugeben. Für knapp 15 Minuten leise köcheln lassen. Anschließend das Tomatenmark hinzugeben und mit Paprikagewürz, Salz, Pfeffer und Chiligewürz abschmecken.

6

Für den Minz-Dip: Knoblauchzehe auspressen und mit dem Soja-Joghurt vermischen. Mit Minze, Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es etwas knoblauchlastiger mag, kann natürlich noch weitere Zehen hinzugeben.

Notes

Ergibt mit der Menge 3-4 Portionen und ca. 20-30 Mantus (je nach Füllmenge)

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

6 Kommentare

  • Antworten
    Plueschnase Lilly
    4. April 2013 at 10:47

    Das sieht ja toll aus 🙂

    lg Lilly

  • Antworten
    grain de sel
    4. April 2013 at 12:56

    Das *L*-Wort! Jetzt bin ich aber hellhörig!
    Aber allein optisch sieht das schon supi aus!

    • Antworten
      The Vegetarian Diaries
      5. April 2013 at 6:46

      dankeschön! habe auch lange überlegt, ob ich es überhaupt schreiben soll, aber hier musste ich dann einfach mal 😉

  • Antworten
    Samira aus der Kochwelt
    5. April 2013 at 17:16

    Ich finde auch das es sehr köstlich aussieht, wenn es genauso gut schmeckt, finde ich kann man das berüchtigte *L*-Wort auch ruhig in den Mund nehmen 🙂

    Liebe Grüße
    Samira

  • Hinterlasse eine Nachricht