Hauptspeise/ Herbst/ Nudeln/ Vegan

Pasta mit geröstetem Blumenkohl und rotem Pesto

Pasta mit geröstetem Blumenkohl und Pesto - The Vegetarian Diaries

Scharf angebratener Blumenkohl ist auf jeden Fall nichts unbekanntes, hat aber in den vergangen Wochen und Monaten ganz schön viel Wellen in verschiedensten Food-Blogs geschlagen. Alleine das unten stehende Rezept, findet sich z.B. hier, hier und hier. Warum? Einfache Sache: Es schmeckt einfach ganz hervorragend. Unkompliziert in der Zubereitung und dabei trotzdem mal etwas anderes. Falls ihr so wie ich auch schon länger nichts mehr mit Blumenkohl gemacht habt, kann ich euch dieses Rezept nur wärmstens empfehlen! Außerdem reiht sich dieser Beitrag ganz hervorragend in meine kleine Serie mit etwas “anderen / unbekannteren” Nudelsorten ein. Bisher hatten wir somit: StrozzapretiSpumoni, und Orecchiette. Heute also Malloreddus in drei verschiedenen Farben!

Pasta mit geröstetem Blumenkohl und Pesto

Rezept drucken
Ergibt: 3 Portionen

Zutaten

  • 300 g Nudeln (Malloreddus tricolori)
  • 500 g Blumenkohl
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Pesto
  • 50 g getrocknete Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote getrocknete Chilischote
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • 25 g gehackte Mandeln
  • Petersilie
  • Rosinen

Zubereitung

1

Für das Pesto: Getrocknete, eingelegte Tomaten grob zuschneiden. Mit der klein gehackten Knoblauchzehe und Chilischote und den restlichen Zutaten in einem Mixer zu einer homogenen Masse verarbeiten. Gegebenenfalls etwas mehr oder weniger Olivenöl verwenden, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. 

2

Blumenkohl waschen und in kleine Röschen teilen. In einer Schüssel mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C rösten, bis der Blumenkohl deutlich Farbe angenommen hat. 

3

In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanweisung abkochen und abgießen. Ein wenig des Nudelwassers auffangen und mit dem Pesto und Blumenkohl vermischen. 

Notes

Mit frischer Petersilie und ein paar Rosinen anrichten und servieren. Ergibt 2-3 Portionen. 

Newsletter

10 Kommentare

  • Antworten
    Himbeerschoko
    22. Juni 2013 at 13:54

    Haaaa, wer hat heute zufällig Blumenkohl eingekauft??? Genauuu!!! Tolles Rezept, der arme Kohl muss vermutlich dran glauben 🙂
    Liebe Grüße dir!

    • Antworten
      vegetarian
      22. Juni 2013 at 13:57

      wenn das mal nicht wie die faust aufs auge passt 🙂
      guten hunger!

  • Antworten
    Nancy
    23. Juni 2013 at 12:05

    Klasse Idee!!! Schade das heute Sonntag ist u ich keinen mehr kaufen kann… Obwohl, geht das Rezept auch mit Brokkoli? Diesen habe ich nämlich noch hier 😉

    Grüße
    Nancy

    • Antworten
      vegetarian
      25. Juni 2013 at 5:11

      sollte bestimmt auch gehen, glaube aber das der blumenkohl etwas besser passt ;). hast du es ausprobiert? 🙂

  • Antworten
    Frau Neudecker
    24. Juni 2013 at 19:11

    Mein Blumenkohl hat gerade Ewigkeiten gebraucht, um wenigstens leicht gebräunt zu werden. Hast du deinen unter den Grill gestellt?

    • Antworten
      vegetarian
      25. Juni 2013 at 5:13

      nein, ganz normal im backofen mit umluft auf 200°C. wie oben beschrieben etwas mit olivenöl, salz und pfeffer durchmischen und dann einfach ein bisschen warten. hat es denn noch geklappt bzw. geschmeckt 😉 ?

    • Antworten
      Frau Neudecker
      25. Juni 2013 at 15:07

      Geschmeckt hat es vor allem wegen des Pestos. Die Idee mit den Mandeln ist genial! Ob ich den Blumenkohl in der Ofenvariante sooo überzeugend finde, wie der Rest der Welt, muss ich noch einmal testen. Vom Hocker gerissen hat er mich jetzt noch nicht wirklich, aber er war ja auch eher röst-unwillig. Das nächste Mal also mit Umluft, vielleicht war das ja der Grund.

    • Antworten
      vegetarian
      26. Juni 2013 at 6:09

      alternativ könnte man den blumenkohl natürlich auch kurz blanchieren und anschließend dann in einer pfanne sehr scharf anbraten. ob das besser / genauso gut funktioniert habe ich aber auch noch nicht ausprobiert 😉

  • Antworten
    Anonym
    3. Dezember 2013 at 10:04

    Habe es ausprobiert und liebe es! Musste es allerdings ohne Rosinen machen, da Herr Hase keine Rosinen mag! Aber vielen Dank – wieder ein festes Rezept für meine vegane Küche!
    LG Tini

    • Antworten
      vegetarian
      3. Dezember 2013 at 13:46

      oh das freut mich! bin auch kein riesen freund von rosinen, fand sie hier aber ausnahmsweise mal ganz gut 🙂

    Hinterlasse eine Nachricht

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.