Hauptspeise/ Winter

gebratener Reis mit Rosenkohl und Erbsen aus dem Wok

gebratener Reis mit Rosenkohl - The Vegetarian Diaries

Du kennst das sicher auch: gerade ein leckeres Gericht mit Rosenkohl zubereitet aber trotzdem ist der Kühlschrank noch voll mit den grünen Röschen. So ging es mir nach meinem letzten Gericht, dieser winterlichen Pizza mit Rosenkohl und Apfel auch. Allzu lange hält sich der Rosenkohl leider auch nicht und vor allem wird der Aufwand die vertrockneten und zum Teil verwelkten Blätter zu entfernen auch nicht geringer. Also unbedingt flott ein zweites Rezept mit Rosenkohl nachschieben. So gab es ein schnelles Wok-Gericht mit Paprika, gebratenem Rosenkohl und Erbsen. Super einfach zubereitet und ideal um Rosenkohlreste aufzubrauchen. Natürlich darfst du auch gerne ganz frischen Rosenkohl kaufen und im Anschluss zum Beispiel die Pizza von oben machen ;).

gebratener Reis mit Rosenkohl

Rezept drucken
Ergibt: 2 Portionen

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 1 kleines Stück Ingwer (ca. 1/2 Tl)
  • 150 g Rosenkohl
  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 100 g Tk Erbsen
  • Pfeffer, Paprikapulver
  • Sojasauce
  • Ahornsirup
  • Sesam
  • 150 g Basmatirreis

Zubereitung

1

Die Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer abziehen und fein hacken. Den Rosenkohl grob vom Strunk befreien, gegebenenfalls die obersten Blätter entfernen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Die Paprika waschen und in mundgerechte Stücke zuschneiden. Parallel den Reis abkochen und sobald dieser fertig ist kurz kalt abspülen und zur Seite stellen.

2

In einem Wok etwas Öl erhitzen und die Zwiebeln, Knoblauch, Chili, Ingwer und den Rosenkohl hinzugeben. Für einige Minuten anrösten. Der Rosenkohl darf gerne ein einigen Stellen etwas anrösten. Anschließend den Reis hinzugeben und noch mal für 1-2 Minuten anbraten.

3

Die Erbsen, Paprika und das Grün der Frühlingszwiebeln hinzugeben. Mit Pfeffer und etwas scharfem Paprikapulver würzen.

4

Wer mag vermischt ein bisschen Sojasauce mit Ahornsirup und gibt das Ganze ganz zum Schluss noch hinzu. Einmal ordentlich umrühren und mit Sesam servieren. Schmeckt aber auch ohne ganz hervorragend.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

2 Kommentare

  • Antworten
    Ela
    17. Januar 2018 at 8:34

    Lieber Arne, das sieht mal wieder köstlich aus 🙂
    Liebe Grüße,
    Ela

    • Antworten
      Arne
      17. Januar 2018 at 10:50

      Vielen lieben Dank 🙂
      Lg Arne

    Hinterlasse eine Nachricht