Hauptspeise/ Herbst/ Ofengerichte/ Vegan/ Winter

herbstliches Ofengemüse mit Kürbis und Rosenkohl

herstbliches Ofegemuese mit Kuerbis - The Vegetarian Diaries

Ein einfaches und vor allem leicht zuzubereitendes Ofengemüse gibt es bei mir regelmäßig. In den meisten Fällen findet sich darin dann allerhand Gemüsereste die weg müssen. Gerade im Herbst bietet sich aber eine fantastische Auswahl an erntefrischem Gemüse (und Obst) an, die ein Ofengemüse zu einer tollen, bunten und leckeren Hauptspeise machen. Vom Rosenkohl über Kürbis, Blumenkohl hin zu frischer Bete und saftigen Cranberries findest du in diesem herbstlichen Ofengemüse eine tolle Auswahl!

Kürbisvielfalt

In der Familie der Kürbisgewächse gibt es über 800 verschiedene Arten. Bis auf wenige Ausnahmen, die sogenannten Zierkürbisse, sind ein Großteil dieser essbar. Zu den bekanntesten Kürbissorten gehören Hokkaido, Butternut, Muskatkürbis, Spaghettikürbis und die Bischofsmütze.

Wie bei vielen anderen Gemüsesorten lohnt es sich auch bei den Kürbissen sehr, einfach mal etwas Neues auszuprobieren. Der Geschmack und auch die Konsistenz der Kürbisse unterscheidet sich zum Teil sehr stark und erlaubt so viele abwechslungsreiche Verwendungsmöglichkeiten!

Muss ich den Kürbis schälen?

Die Schale fast aller Kürbisse lässt sich ohne Probleme mit verzehren. Der Grund, warum man trotzdem viele Kürbis vor dem Garen schält, ist, dass die Schale bei vielen Sorten sehr fest ist und zum Garen sehr lange benötigt. Bis die Schale dann gar ist, ist der Kürbis bereist viel zu weich geworden oder gar verbrannt.

Überlege dir bei der Zubereitung einfach, ob die bissfeste Schale im Gericht gut passt oder im Nachhinein einfach nicht mitgegessen werden kann. Im Falle des Ofengemüses habe ich die Schale der Kürbisse bewusst nicht geschält, da man diese nach dem Rösten im Ofen ohne Probleme essen kann oder je nach persönlicher Vorliebe einfach über lässt.

Ofengemuese mit Kuerbis - The Vegetarian Diaries

So gelingt das Ofengemüse

Das Schöne bei einem Ofengemüse ist, dass es kinderleicht ist und nicht viel Arbeit macht. Du musst im Prinzip nur das Gemüse waschen, schälen und grob zuschneiden. Den Rest macht der Backofen dann für dich.

Trotzdem gibt es ein, zwei Dinge, auf die es sich zu achten lohnt. Habe beim Schneiden des Gemüses ganz grob eine Idee von der Gardauer des Gemüses. Damit meine ich nicht, dass du genau wissen musst, wie lange jede Gemüsesorte im Ofen benötigt, um gar zu werden. Es reicht vollkommen, wenn du zum Beispiel weißt, dass der Kürbis schneller gar ist als eine Rote Bete.

Darüber hinaus ist klar, dass umso größer / grober das Gemüse geteilt ist, es umso länger benötigt. Außerdem spielt die Form natürlich auch eine gewisse Rolle bei der Frage, wie lange das Ganze dauert. Aber, und das ist das Schöne, ist es in der Umsetzung dann recht einfach. Gemüse, dass lange zum Garen benötigt (bunte Bete, Bete, Rosenkohl, Möhren) einfach etwas kleiner zuschneiden, als Gemüse, dass nicht so lange benötigt. Ich denke, mit einem Blick auf das Bild des Ofengemüse hast du eine ganz gute Idee, was ich meine!

Zu guter Letzt nicht vergessen, dass Gemüse ein wenig zu würzen und mit etwas (Oliven)öl zu vermischen. Das hilft dem Geschmack ein gutes Stück auf die Sprünge und verhindert, dass das Gemüse im Ofen einfach verbrennt.

Sobald das Gemüse im Ofen ist, ein- bis zweimal während des Backens das Gemüse vermischen, sodass alle Seiten gleichmäßig garen und rösten können.

Viel Spaß beim Nachkochen und vor allem einen guten Hunger!

herbstliches Ofengemüse mit Kürbis und Rosenkohl

Rezept drucken
Ergibt: 3 Portionen

Zutaten

  • Ofengemüse
  • handvoll Rosenkohl
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 gelbe Bete (alternativ rote Bete)
  • 1 Kürbis (Eichelkürbis)
  • 1/2 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • handvoll Blumenkohl-Röschen
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • Dressing
  • Olivenöl
  • Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Tl Senf
  • 1 Tl Agavendicksaft
  • zum Anrichten
  • handvoll Mandeln
  • pickled onions
  • getrocknete Cranberries
  • frische Petersilie

Zubereitung

1

Das Gemüse gründlich waschen und die gelbe Bete schälen. Den Kürbis entkernen und anschließend in Ringe bzw. Halbmonde zuschneiden. Gerne kannst du die Schale bei beiden Kürbissen mitrösten und später auch mitessen.

2

Den Blumenkohl in kleine Röschen trennen und den Rosenkohl halbieren oder in dünne Scheiben zuschneiden. Die roten Zwiebeln abziehen und in dünne Ringe schneiden. Das Gemüse mit etwas Salz, Pfeffer und Olivenöl vermischen.

3

Das Gemüse auf einem mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober- und Unterhitze für ca. 20-25 Minuten rösten. Wie lange das Gemüse benötigt hängt sehr von der Größe deiner Gemüsestücke ab. Mindestens 1-2 Mal während des Röstens das Gemüse vermischen.

4

In der Zwischenzeit das Dressing anrühren. Dazu Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Agavendicksaft und Senf gut miteinander vermischen und abschmecken. Bei einem Dressing möchte man eine gute Balanz zwischen der Süße (Agavendicksaft, Zucker usw.) und der Säure (Zitronensaft, Essig usw.) erreichen.

5

Sobald das Gemüse gar ist, aus dem Ofen nehmen und servieren. Etwas Dressing darüber geben.

Notes

Das herbstliche Ofengemüse gerne mit etwas frischer Petersilie, Cranberries, ein paar Mandeln und zum Beispiel pickled onions anrichten und servieren. Ergibt ca. 3 Portionen.

Newsletter

3 Kommentare

  • Antworten
    gebratener Reis mit Rosenkohl - The Vegetarian Diaries
    30. November 2020 at 16:04

    […] wird der Rosenkohl in diesem Rezept im Wok kurz angeröstet. Aber auch als Ofengemüse mit leckerem Kürbis macht er sich mehr als […]

  • Antworten
    Kerstin
    13. Januar 2021 at 18:39

    Lieber Arne, Dein Blog ist einfach umwerfend und Deine Rezepte sind grandios. Ich vermisse Deine tollen Kochkurse und hoffe bald mal wieder live dabei sein zu können. Gerade sehe ich, dass Du auch online Kurse anbietest. Verlockend, aber oft stellt sich für mich die Frage, wie ich überhaupt an die Zutaten kommen kann. Wir wohnen nördlich von Hamburg auf dem Land, nur Edeka, REWE und Bio-Markt als Quelle. Die Trailer sehen so verführerrisch aus, ich überlege gleich nochmal.

    Hier noch ein großes Lob für dieses Ofengemüse Rezept – so genial und frisch. Dazu gab es bei uns Kartoffelpürree, aber auch die Gemüsemuffel haben kräftig zugeschlagen. Hoffentlich bis bald. Liebe Grüße Kerstin

    • Antworten
      Arne
      14. Januar 2021 at 9:02

      Hallo Kerstin,
      schön von dir zu hören! Oh, das freut mich sehr :).

      Für die meisten Online-Kochkursen findest du alle Lebensmittel in gut sortierten Supermärkten und Bio-Läden. Ausnahme sind natürlich “Spezialzutaten”, die man in einem türkischen oder asiatischen Supermarkt kaufen würde.
      Falls dich ein spezieller Kurs interessieren würde, schreib mir sonst gerne. Dann kann ich dir gerne noch etwas zu den Zutaten sagen.

      Liebe Grüße und bleib gesund!
      Arne

    Hinterlasse eine Nachricht

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.