Ofengerichte/ Vegetarisch

vegetarischer Flammkuchen mit Feta

vegetarischer Flammkuchen mit Feta - The Vegetarian Diaries

Bei diesem schrecklichen Wetter da draußen müssen eben die Speisen für Wärme und Behaglichkeit sorgen. Flammkuchen stehen hier dann ganz hoch im Kurs. Neben der Vielfältigkeit in der Zubereitung sorgt alleine das Anschalten des Backofens für deutliche erhöhte Temperaturen. Nach ein paar etwas „ausgefalleneren“ Kombinationen in den letzten Wochen kommen wir heute mal wieder zu einer eher klassischen Variante mit Feta, Zucchini, Lauch und Cocktailtomaten. Fantastisch!

So gelingt der vegetarische Flammkuchen

Der Teig beim Flammkuchen darf gerne etwas dünner ausgerollt werden als zum Beispiel im Vergleich zu einer Pizza. Achte einfach darauf, dass dieser gleichmäßig dünn auf dem Backblech ausgerollt wird. So wird der Teig zum einen recht schnell gar und nimmt am Rand eine tolle, leicht knusprige Konsistenz an.

Zutaten, die dazu neigen recht schnell im Backofen zu „verbrennen“, solltest du immer recht weit nach unten legen. Idealerweise direkt auf den Schmand oder die Soße. Dazu würde ich zum Beispiel dünn geschnittene Zwiebeln, frischen Knoblauch oder auch den Lauch zählen. Im Vergleich dazu kann der Feta oder auch die Tomate eine etwas höhere Temperatur etwas besser ab und verbrennt nicht ganz so schnell.

Vergiss das Würzen nicht! Die Teiggrundlage und auch der Schmand sind in der Regel nicht besonders geschmacksintensiv. Denk also daran, hier noch ein wenig mit Gewürzen zu arbeiten. Entweder kannst du den Schmand oder deine Soße gut würzen oder du gibst ein paar der Gewürze nach dem Belegen des Flammkuchens noch dazu.

Spiele mit den Zutaten. Probiere auch gerne einmal andere Zutaten und Toppings für deinen Flammkuchen aus. Du weißt selber am allerbesten, was dir schmeckt und was du magst!

Viel Spaß beim Nachkochen des Flammkuchen und guten Appetit!

vegetarischer Flammkuchen mit Feta

Rezept drucken
Ergibt: 1 Blech

Zutaten

  • Teig
  • 220 g Mehl (Type 550)
  • 50 g Hartweizengrieß
  • 2 El Öl
  • 1 Tl Salz
  • 10 g frische Hefe
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • Belag
  • Schmand
  • Salz, Pfeffer
  • Zucchini
  • Lauch
  • Cocktailtomaten
  • Feta
  • Thymian, Basilikum, Rosmarin

Zubereitung

1

Für den Teig Mehl mit dem Hartweizengrieß und dem Salz gut vermischen. Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und zusammen mit dem Öl zur Mehlmasse geben. Gut miteinander vermischen, bis ein glatter Teig entstanden ist. Für eine knappe halbe Stunde gehen lassen.

2

In der Zwischenzeit Cocktailtomaten abwaschen und halb schneiden, Zucchini in dünne Streifen schneiden oder hobeln und den Feta in kleine Würfel teilen. Lauch putzen und in dünne Ringe schneiden. Schmand mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

3

Sobald der Teig etwas aufgegangen ist, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und anschließend mit Schmand bestreichen. Darüber Tomaten, Zucchini, Lauch und Feta verteilen. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer, Thymian, Rosmarin und Basilikum würzen.

4

Bei 200°C für knapp 15 Minuten im Ofen ausbacken. Der Teig sollte im Anschluss gar sein und am Rand eine leicht gebräunte Kruste angenommen haben.

Notes

Ergibt ein Blech Flammkuchen mit sehr dünnem Teig.

Newsletter

7 Kommentare

  • Antworten
    Sarah-Maria
    22. Januar 2012 at 12:40

    Hmmmm, der sieht richtig lecker aus!!! Ich hab mir neulich – aus Zeitnot – so einen TK-Flammkuchen gekauft – boah, was hätt' ich da um deinen selbstgemachten gegeben….. 😉

  • Antworten
    The Vegetarian Diaries
    23. Januar 2012 at 20:35

    auf jeden fall lieber selber machen :). der hier hat auch ganz besonders gut geschmeckt 🙂

  • Antworten
    Henning Papendorf
    24. Januar 2012 at 12:39

    Hallo,
    habe gerade Deine schöne Veggie-Seite gefunden. Mein 19-jähriger Sohn (Student der Indogermanistik) hat sich zu einem supertollen Pizzabäcker gemausert.

    Der Trick, damit der Teig wie beim Italiener oder noch besser wird: Nach dem Ansetzen des Teiges, den Teigkloß in eine Küchenfolie einschlagen und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren – kein Witz! Danach ist der Teig perfekt in der Konsistenz und lässt sich hauchdünn ausziehen.

  • Antworten
    Grete
    1. Februar 2012 at 21:10

    Superlecker!

  • Antworten
    The Vegetarian Diaries
    3. Februar 2012 at 10:10

    @Henning
    Wenn du dich im blog ein wenig umschaust findest du auch teige die über nacht stehen.kann dem nur zustimmen!

    @Gretin der tat! 🙂

  • Antworten
    cat
    30. Oktober 2013 at 10:51

    Habe das Rezept gestern ausprobiert: War superlecker und eigentlich ganz einfach!

    • Antworten
      vegetarian
      3. November 2013 at 13:15

      freut mich sehr, wenn es dir so gut geschmeckt hat 🙂

    Hinterlasse eine Nachricht

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.