Süß/ Vegan/ Vegetarisch

Freestyle vegan Chocolate-Brownies

vegan Chocolate-Brownies - The Vegetarian Diaries

Klar, ein paar Brownie-Rezepte gibt es hier im Blog natürlich schon. Ich musste allerdings erschreckt feststellen, dass die letzte Variante bereits im letzten September online gegangen ist. Für so etwas einfaches, leckeres natürlich viel zu lang her. Da der Entschluss Brownies zu backen recht spontan gefasst wurde gab es kein bestimmtes Rezept nachdem ich mich gerichtet habe, sondern es ist ganz spontan alles in die Rührschüssel gewandert, was ich für besonders interessant und passend gehalten habe. Im Gegensatz zu den vorherigen Varianten sind diese Brownies vegan. Für die typische Feuchtigkeit sorgen hier die Sojamilch und vor allem der Seidentofu. Dieser lässt sich quasi als Ersatz für Frischkäse verwenden.

Freestyle vegan Chocolate-Brownies

Rezept drucken
Ergibt: 16 Stück

Zutaten

  • 115 g Margarine (z.B. Alsan)
  • 75 weiße Kuvertüre
  • 150 g Mehl
  • 50 Kakaopulver
  • 1 Tl Backpulver
  • Prise Salz
  • 35 g gehackte Haselnusskerne
  • 100 g brauner Zucker
  • 75 g weißer Zucker
  • 1 Pck. Bourbon Vanille-Zucker
  • 50 ml Sojamilch
  • 290 g Seidentofu

Zubereitung

1

Margarine und weiße Kuvertüre in einem Topf schmelzen. Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Prise Salz gut miteinander vermischen. Anschließend den braunen, weißen und Vanille-Zucker hinzugeben und die Haselnusskerne unterheben.

2

Die geschmolzene Margarine-Kuvertüre-Mischung sowie den Seidentou und Sojamilch zügig unter die Mehlmasse heben bis ein eher zähflüssiger Teig entstanden ist. Gut verrühren, so dass der Seidentofu gleichmäßig im Teig verteilt ist.

3

Die Brownie-Form (ca. 24 x 24 cm) mit etwas Margarine einfetten und den Teig gleichmäßig darin verteilen. 

4

Im vorgeheizten Backofen bei 190°C für knapp 25 Minuten ausbacken. Immer mal wieder die Stäbchenprobe machen. Die Brownies sollten in der Mitte noch schön feucht sein.

Notes

Auskühlen lassen und anschließend in 16 Stücke schneiden und mit Puderzucker anrichten.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

12 Kommentare

  • Antworten
    Sophie
    24. Juni 2012 at 14:50

    Dei sehen super lecker aus, würd gerne reinbeissen 😉

  • Antworten
    Zartbitter
    24. Juni 2012 at 15:50

    *_____* OH sehen die YUMMii aus!! 😀

  • Antworten
    nikesherztanzt
    24. Juni 2012 at 20:28

    legga! sehen super aus! gab es bei mir vor einiger zeit auch!

    http://nikesherztanzt.wordpress.com/2012/05/27/mouthwatering-brownies-vegan/

    einen schönen abend dir

    • Antworten
      The Vegetarian Diaries
      25. Juni 2012 at 6:07

      oh die sehen auch super aus! und erdnussbutter zusätzlich hinzuzugeben muss ich mir auf jeden fall mal merken!

  • Antworten
    Heldin
    27. Juni 2012 at 11:26

    Mmmmhh, die sehen wirklich toll aus! Genau so, wie Brownies sein sollen 🙂
    Ich liebe auch die Kombi von weißer Schokolade in dunklen Bownies, dazu noch Nüsse (ich nehme Walnüsse, da ich gegen Haselnüsse allergisch bin) – fantastisch!
    Und die Variante mit Seidentofu klingt ganz prima, vor Jahren habe ich das mal ausprobiert, aber seit ´ner halben Ewigkeit nicht mehr. Das wird jetzt unbedingt nachgeholt (ich finde, Tofu versteckt in Brownies rockt total! Alleine nur der verdutzten Gesichter wegen, wenn man den Essern erzählt, dass sie gerade Tofu – iiih, bäh, würd ich nie anrühren – verzehrt und für äußerst lecker befunden haben…).

    • Antworten
      The Vegetarian Diaries
      27. Juni 2012 at 16:22

      genau das war die reaktion, als ich den (größtenteils fleisch-) mitessern gesagt habe, dass der prozentual größte anteil in den brownies aus tofu besteht 😉
      geschmeckt hat es allen!

  • Antworten
    Paule
    11. Juli 2012 at 15:04

    Hallo,
    wow, die pure Verführung 😉 Das MUSS man nachbacken!! Kann ich anstelle von Margarine (Alsan) ein Pflanzenöl nehmen und weisse Kuvertüre durch dunkle ersetzen, oder hat das einen tieferen Sinn?
    LG, Paule

    • Antworten
      The Vegetarian Diaries
      12. Juli 2012 at 7:07

      die weiße kannst du natürlich auch durch dunkle ersetzen ;). bei dem pflanzenöl musst du mit der menge dann ein wenig aufpassen. der teig sollte am ende nicht allzu flüssig werden. ich würde vielleicht mit etwas weniger öl arbeiten und dann am ende schauen welche konsistenz der teig hat. ansonsten geht natürlich auch butter. ich wollte die brownies jedoch vegan zubereiten. deshalb die margarine.
      frohes nachbacken 😉

  • Antworten
    vegane Haferflocken-Schoko-Cookies – The Vegetarian Diaries
    11. Januar 2019 at 13:51

    […] ein wenig zurückgehalten. Lediglich zwei schnelle vegane Brownie-Varianten haben es hier und hierher geschafft. Das hat verschiedenste Gründe aber einer davon ist sicherlich, dass ich für mich […]

  • Antworten
    feurig vegane Chili-Brownies – The Vegetarian Diaries
    14. Januar 2019 at 15:37

    […] Brownies vom letzten Mal sind ziemlich gut angekommen. Schokolade verpackt mit etwas Haselnüssen und Teig […]

  • Hinterlasse eine Nachricht