Hauptspeise/ Uncategorized/ Vegan

Djuvec-Reis / Đuveč-Reis

Reisgerichte gab es in den letzten Monaten doch recht häufig. In den meisten Fällen in Form eines Risottos. Hier fällt es mir sehr leicht Rezepte zu finden oder selber leckere Kombinationen auszuprobieren. Geht es um den klassischen Langkorn- oder auch Basmatireis sieht das leider ein wenig schwieriger aus. Nicht nur fehlen mir hier die Ideen, ich habe auch das Gefühl, dass es einfach nicht allzu viele Rezepte in Büchern, Zeitschriften oder anderen Blogs gibt. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen!
Zum Glück findet man aber doch ab und zu etwas. In diesem Fall drüben bei “cookmania“, woüber ich mich ganz besonders gefreut habe. Schmeckt wirklich hervorragend! 

Zutaten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
200 g Langkornreis
2 rote Paprika
2 große Tomaten
400 ml Gemüsebrühe
100 g Ajvar (z.B. von Alnatura süß-mild)
100 g Tk Erbsen

Salz, Pfeffer, Chili



1) Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein hacken. Paprika und Tomaten waschen und in kleine mundgerechte Stücke teilen. Erbsen schon leicht antauen lassen.
2) In einem Topf etwas Öl erhitzen und Knoblauch und Zwiebel für ein paar Minuten dünsten. Anschließend den Reis hinzugeben und unter rühren von allen Seiten glasig werden lassen. Paprika und Tomate hinzugeben und nach ein paar Minuten mit der Gemüsebrühe ablöschen.
3) Ajvar unterrühren und für knapp 20 Minuten leise köcheln lassen. Ab und zu umrühren, so dass der Reis nicht am Boden klebt oder anbrennen kann. Kurz bevor der Reis gar ist die Erbsen hinzugeben.
4) Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Wer es gerne etwa schärfer mag kann eine scharfe Ajvar-Variante wählen und oder zusätzlich eine Chili mit hinzugeben.

Mit frischer Petersilie oder Frühlingszwiebel servieren. Ergibt 3 Portionen.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

2 Kommentare

  • Antworten
    Sina
    10. Februar 2018 at 17:23

    Lieber Arne,
    der Reis sieht super lecker aus! Ich liebe Djuvec Reis total! Eigentlich ist es ja eher ein Sommerrezept – aus lauter Vorfreude auf den Sommer habe ich es aber jetzt schon mal gemacht 😉
    Ganz liebe Grüße
    Sina

    • Antworten
      Arne
      12. Februar 2018 at 9:45

      Hey Sina,
      wie cool und da hast du dir auf jeden Fall ein super Rezept rausgesucht. Das steht bei mir auch schon seit langer Zeit mal wieder auf der Nachkochliste :).
      Da schaue ich mir doch gleich mal deine Variante an!

      Lg
      Arne

    Hinterlasse eine Nachricht