Uncategorized

vegane Kochbuch-Neuerscheinungen im September u.a. mit ‘So geht vegan’ und ‘Die Kunst vegan zu backen’

Mittlerweile erscheinen so viele spannende und interessante vegan / vegetarische Kochbücher, dass es schwierig wird, immer den Überblick zu behalten.
Darüber hinaus sollen auf dem Blog natürlich weiterhin die Rezepte (unter anderem aus den vielen tollen Büchern) weiterhin klar im Vordergrund stehen. Entsprechend werde ich nun regelmäßig Vorstellungen zu Büchern je nach Erscheinungsdatum zusammenfassen.
An den Rezensionen selber ändert sich natürlich nichts. Bei Rezepten, die im Original aus den Büchern stammen, wird es natürlich auch weiterhin noch mal ein Hinweis und eine kurze Bewertung geben. Viel Spaß mit dem ersten Schwung für Veröffentlichungen aus dem Monat September! 

Vegan Daily vpn Surdham Göb
Titel: Vegan Daily
Autor: Surdham Göb
Verlag: AT Verlag
Seiten: 216
Preis: 24,90 €
Surdham Göb war mir bis vor Kurzem gar nicht bekannt. Dabei ist er bereits seit vielen Jahren eine feste Größe in der Szene und hat unter anderem bereits zwei Bücher veröffentlicht. 
Mit “Vegan Daily” folgte nun seine dritte Veröffentlichung, die sich besonders der alltäglichen veganen Ernährung widmet. Dabei ist das Buch passend in die Jahreszeiten Frühling, Sommer und Winter aufgeteilt. Warum in diesem Fall auf den Herbst verzichtet wurde, habe ich noch nicht herausgefunden, dafür gibt es jedoch noch ein Kapitel mit veganen Rezepten zu Kuchen, Keksen und Eis. 
Die Rezepte sind bunt, abwechslungsreich und immer saisonal angepasst. So gibt es ein breites Angebot an Smoothies, Suppen, Broten und Aufstrichen, deftige Hauptgerichte und Süßes. Darüber hinaus liegt der Schwerpunkt ganz klar auf Gerichten, die sich gut in den Alltag integrieren lassen und auch mal schnell auf dem Tisch stehen müssen. 
Alle Rezepte sind gut beschrieben und fantastisch in Szene gesetzt. Da kriegt man nur beim schnellen Durchblättern auf jeden Fall Lust sich in die Küche zu stellen. 
Besonders gut gefallen hat mir neben der sehr abwechslungsreichen Rezeptauswahl vor allem auch die zu Beginn des Buchs vorgeschlagenen Wochenpläne. Passend zu den jeweiligen Jahreszeiten findet man dort Vorschläge für Frühstück, Mittag und Abendessen. 
Fazit: Eine ganz klare Kaufempfehlung für alle, die auf der Suche nach einem veganen Kochbuch mit abwechslungsreichen Rezepten sind und sich gerne der saisonal, regionalen Küche bedienen.

Die Kunst vegan zu backen von Axel Meyer
Titel: Die Kunst vegan zu backen
Autor: Axel Meyer
Verlag: Kosmos
Seiten: 160
Preis: 19,99 €
In “Die Kunst vegan zu backen” von Axel Meyer findet ihr ein breites Spektrum veganer Rezepte, die sich neben Süßem wie Keksen, Kuchen und Muffins auch verstärkt Broten und Brötchen widmen. Gerade in diesem Bereich gibt es meines Wissens aktuell nicht viel Fachliteratur in gedruckter Form. Umso gespannter war ich auf die Rezepte von Axel Meyer, der bereits seit vielen Jahrzehnten im Bereich der Naturkost und Bio-Szene bekannt ist.
Das Buch ist aufgeteilt in die Kapitel Brötchen, Brote, Vollkornbrote, Pizza und Flammkuchen sowie Kuchen, Torten und Muffins. Insgesamt finden sich so mehr als 80 vegane Rezepte wieder. Alle Gerichte sind fantastisch in Szene gesetzt und machen sofort Lust zum Nachbacken und Ausprobieren. Die Rezeptanleitungen und Zutatenlisten sind gut strukturiert und verständlich. Darüber hinaus werden die Rezepte immer wieder durch nützliche Tipps und Tricks aufgelockert. So findet man zum Beispiel Infos zu Sauerteigen, veganen Zutaten und vielem mehr.
Besonders angesprochen haben mich die Pizza- und Flammkuchen-Rezepte. Einige davon werden in den nächsten Wochen mit Sicherheit den Weg hier in den Blog finden.
Viele der Brot- und Brötchen-Rezepte sind so gestaltet, dass sie innerhalb von kurzer Zeit (1-2 Stunden) zubereitet und ausgebacken werden können. Entsprechend hoch ist der Hefeanteil in den meisten Rezepten. Hier hätte ich mich gerne mehr Rezepte gewünscht, die mit einem Sauerteig geführt werden und dem Teig deutlich mehr Zeit gegeben wird. 
Fazit: “Die Kunst zu vegan zu backen” ist ein rundum gelungenes veganes Koch- bzw. Backbuch. Wer auf der Suche nach einem breiten Angebot veganer Backgerichte, gerne auch Brot- und Brötchen-Rezepten ist, sollte sich das Buch unbedingt näher anschauen.

Jeden Tag vegan genießen von Mäggi Kokta
Titel: Jeden Tag vegan genießen
Autor: Mäggi Kokta
Verlag: Löwenzahn
Seiten: 154
Preis: 17,95 €
Mäggi Kokta ist Biogärtnerin und betreibt mit ihrem Mann einen Onlineshop für bio-vegane Lebensmittel. In “Jeden Tag vegan genießen” präsentiert sie eine Auswahl saisonaler veganer Gerichte. Passend dazu ist das Buch in die vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter eingeteilt. Zu jeder Jahreszeit gibt es eine bunte Zusammenstellung verschiedener Vor-, Haupt- und Nachspeisen. Dabei sind regional erhältliche Gemüse- und Obstsorten der wichtigste Bestandteil fast aller Gerichte. Auf Ersatzprodukte wird so quasi vollständig verzichtet und alle Zutaten sind entsprechend einfach und unkompliziert zu beziehen. Die Rezeptanleitungen sind kurz aber in den meisten Fällen verständlich formuliert. Dazu gibt es bei jedem Rezept noch einen Tipp zur Abwandlung, Abwechslung oder möglichen Variationen.
Ein Großteil der Rezepte hat mich persönlich auf den ersten Blick leider nicht besonders angesprochen. Das ist natürlich immer ein wenig Geschmackssache, jedoch ist die Darstellung vieler Rezpete nicht besonders attraktiv gelungen. Ein Kochbuch bedeutet für mich auch immer eine ansprechende Gestaltung und Darstellung der Rezepte. Das dies natürlich erst mal nichts mit dem Geschmack oder Rezept selber zu tun ist klar, jedoch sorgt dies bei mir nicht für den Wunsch ein Gericht auszuprobieren und zu kochen.
Gut gefallen hat mir die Aufteilung in die vier Jahreszeiten und vor allem das Verwenden saisonaler und vielseitiger Gemüsesorten. Gerade jetzt im Herbst lassen sich so interessante neue Dinge entdecken und ausprobieren!
Fazit: Wer auf der Suche nach einem Buch mit einem breiten Spektrum veganer Gerichte mit viel Gemüse ist und gerne ohne Ersatzprodukte kocht, sollte sich “Jeden Tag vegan genießen” von Mäggi Kokta einmal näher anschauen.

So geht vegan von Patrick Bolk
Titel: So geht vegan
Autor: Patrick Bolk
Verlag: Südwest
Seiten: 208
Preis: 16,99 €
Patrick Bolk hat sich nicht nur mit seiner Website “Deutschlandisstvegan”, sondern vor allem auch durch das Buch “Ab heute vegan” einen Namen gemacht. Mit “So geht vegan” ist nun sein zweites Werk erschienen. Im Vergleich zu “Ab heute vegan” liegt der Schwerpunkt in diesem Buch deutlich mehr auf veganen Rezepten und deren Zubereitung und Verwendung im Alltag. Zusätzlich gibt es wieder viele nützliche Tipps rund um die vegane Lebensweise. Welche Ersatzprodukte gibt es, worauf muss man besonders achten, wo lassen sich bestimmte Lebensmittel gut kaufen und vieles mehr.
Das Buch ist in insgesamt in zehn Kapitel eingeteilt, die sich jeweils einer speziellen Lebensmittelgruppe widmen. So findet ihr zum Beispiel spezielle Rezepte, die pflanzliche Alternativen zu Fleisch und Fisch präsentieren. Vergleichbares gibt es für Milchprodukte, Eier oder auch Getränke.
Darüber hinaus gibt es zum Beispiel ein Kapitel speziell zur veganen Ernährung mit Kindern oder Gerichte für unterwegs.
In jedem dieser Unterkapitel findet man eine Auswahl von 5-15 teilweise bebilderten Rezepten. Durch die oben angesprochenen Kapitel ergibt sich so eine große Auswahl verschiedenster Rezepte. Die Rezepte sind mit einer ausführlichen Step by Step Anleitung versehen und werden immer wieder durch Tipps und Tricks ergänzt.
Fazit: Wer auf der Suche nach einem veganen Rezeptbuch mit einer großen Auswahl verschiedener Rezepte ist und darüber hinaus gerne mehr über vegane Ersatzprodukte und Ernährung erfahren möchte, sollte sich “So geht vegan” von Patrick Bolk einmal nähe anschauen.

Titel: Everyday Raw Express von Matthew Kenney
Titel: Everyday Raw Express
Autor: Matthew Kenney
Verlag: Unimedica
Seiten: 152
Preis: 19,80 €
Rohkost bzw. rohköstliche Rezepte gibt es hier im Blog quasi (noch) gar nicht. Auch habe ich bisher erst ein paar Mal ganz bewusst rohköstliche Restaurants besucht beziehungsweise Essensangebote wahrgenommen. Umso gespannter war ich auf das Buch “Everyday Raw Express” von Matthew Kenney. Matthew ist ein bekannter amerikanischer Koch, Autor und Restaurantbesitzer. Darüber hinaus hat er die erste rohköstliche Kochschule gegründet und ist regelmäßiger Gast in Film und Fernsehen.
“Everyday Raw Express” ist in der deutschen Übersetzung nun im Unimedica-Verlag erschienen. Schwerpunkt sind, wie der Name bereits andeutet, Rezepte für jeden Tag. Anspruch war es rohköstliche Rezepte, die in unter 30 Minuten auf dem Tisch stehen, zu präsentieren. Aufgeteilt sind die Kreationen ganz klassisch in Vorspeisen, Suppen, Pasta, Hauptspeisen, Desserts und einigen weitere Unterkapitel.
Ein Großteil der Rezepte ist bebildert und sehr ansprechend in Szene gesetzt und auch die Übersetzung der Mengenangaben und Rezeptanleitungen aus dem englischen machen einen guten Eindruck. Neben vielen “klassischen” Rohkost-Rezepten wie zum Beispiel Zucchini-Nudeln, finden sich auch immer wieder sehr kreative Vorschläge. Besonders gut gefallen hat mir, dass in vielen Gerichten mit wenigen Zutaten und sehr interessanten Gewürzzusammensetzungen interessante und vor allem kreative Rohkost präsentiert wird. Ich hoffe, dass ich in nächster Zeit einmal das ein oder andere Rezepte hier im Blog präsentieren kann.
Fazit: Wer auf der Suche nach einer großen Auswahl rohköstlicher Rezepte ist, die auch für Anfänger geeignet sind, sollte sich “Everyday Raw Express” von Matthew Kenney unbedingt einmal näher anschauen.

Genussvoll schlemmen von Jordan und Jessica Bourke
Titel: Genussvoll schlemmen
Autor: Jordan und Jessica Bourke
Verlag: Thorbecke
Seiten: 144
Preis: 19,99 €
“Genussvoll schlemmen” von Jordan und Jessica Bourke ist zwar kein rein vegan oder vegetarisches Kochbuch, ist durch die Spezialisierung auf Rezepte ohne Weizen, Zucker und Milch aber auch für Vegetarier oder Veganer sicher einen Blick wert. 
So werden zwar in einigen Rezepten Eier und vor allem bei den Hauptgerichten auch Fisch und Fleisch verwendet, der Schwerpunkt liegt aber ganz klar auf Möglichkeiten Weizen, Zucker und Milch kreativ zu ersetzten. 
So finden sich viele Rezepte, die mit Dinkel, Roggen- oder anderen Mehlsorten zubereitet werden. Auch pflanzliche Milchalternativen finden sich an vielen Stellen.
Das Buch ist nach Rezeptkategorien wie Brunch, Seelenfutter, Selbst gebacken oder gemeinsam Tafeln aufgeteilt. Alle Bilder sind toll in Szene gesetzt. Auch die Rezeptbeschreibungen und Zutatenlisten, die aus dem Englischen übersetzt wurden, sind klar und deutlich verfasst. 
Fazit: Für alle, die gerne Neues ausprobieren und auch durch das ein oder andere nicht vegetarische Gericht nicht abgeschreckt sind, sollten einen näheren Blick in “Genussvoll schlemmen” werfen. 


Titel:
Vegane Cupcakes erobern die Welt
Autor:
Isa Chandra Moskowitz & Terry Hope Romero
Verlag:
Neun Zehn Verlag
Seiten:
176
Preis:
11,95 €
Ein
kleines, aber feines Buch mit ganz großartigem Inhalt. Mit ihrem
Buch „Vegane Cupcakes erobern die Welt“, das mehrfach
ausgezeichnet worden ist, teilen Isa und Terry ihre
Geheimnisse für gelungene vegane Cupcakes mit uns.
Die
Cupcakes fallen zusammen? Das Frosting sieht eklig aus? Diese und
weitere Fragen werden hier mit möglichen Lösungsvorschlägen
beantwortet. Ich habe schon ein paar Mal Cupcakes gebacken und hatte
genau diese Probleme. Ich hoffe beim nächsten Backen passiert das
nicht mehr!
Das benötigte Backzubehör wird genau erklärt
und bietet so für Anfänger sowie Fortgeschrittene Aufklärung. Darüber hinaus werden die wichtigsten Lebensmittel und benötigten Zutaten erläutert und kurz auf die bestmögliche Nutzung als Zutat eingegangen.
Das
Buch ist ansprechend bebildert und übersichtlich gelayoutet. Leider
gibt es nicht zu jedem Rezept ein Foto, was Anfängern vielleicht
Schwierigkeiten bereiten kann, vor allem bei der Dekoration und im Umgang mit der
Spritztülle.
Schön
ist, dass es hier auch ausgefallenere Cupcakes gibt, wie zum Beispiel Apfelwein
Cupcakes oder Pistazien Rosenwasser Cupcakes. Außerdem wird zu fast
jedem Rezept eine Variation vorgeschlagen, das ist super!
Ein Großteil der Rezepte kommt im Original leider nicht ohne Extrakte aus (Vanille, Mandel, Kokos, Minz..). Die sind nicht nur teuer, sondern auch nicht überall erhältlich. Selbst hier in Hamburg gibt es nur wenige Einkaufsmöglichkeiten (wie zum Beispiel das American Heritage im Levantehaus). Ansonsten müssen die veganen Extrakte bestellt oder ersetzt werden.
Neben den mehr als 70 enthaltenen Cupcake-Rezepten, gibt es auch eine Auswahl an Grundteigen und Frostings. So ergeben sich Hunderte neue und abwechslungsreiche Kombinationen und Rezepte. 
Fazit: Wer gerne vegane Cupcakes backt oder einmal ausprobieren möchte, sollte bei “Vegane Cupcakes erobern die Welt” unbedingt zuschlagen.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht