Hauptspeise/ Vegan

veganes grünes Thai-Curry mit Kokosmilch

grünes Thai-Curry - The Vegetarian Diaries

Gelüstet es dich ab und zu auch nach asiatischen Speisen!? Egal ob ein Curry, Sushi, gebratenen Reis oder Nudeln aus dem Wok oder eine leckere Suppe. Wahrscheinlich könntest du jetzt auch noch einige Speisen auflisten. Heute freue ich mich, dir ein ganz fantastisches grünes Thai-Curry mit Kokosmilch zu präsentieren. Natürlich vegan und vor allem super lecker!

Kein Curry ohne Currypaste!

Curry-Rezepte und Varianten gibt es wie Sand am Meer. Egal, ob mit knackigem Gemüse, mit Tofu, Tempeh oder anderen Zutaten. Was auf keinen Fall fehlen darf, ist eine entsprechende Gewürzmischung. Diese variieren neben ihrer Farbe und den enthaltenen Gewürzen vor allem auch in ihrer Schärfe. Je nachdem, wie gerne du scharf isst, solltest du darauf beim Kauf oder beim selber machen achten. Eine Currypaste als Grundlage für ein typisches Thai-Curry kannst du ohne Probleme zu Hause zubereiten. Dafür wirst du aber ein paar Zutaten kaufen und ein paar Minuten einplanen müssen. Einfacher und etwas bequemer geht es mit einer der vielen Curry-Pasten, die du im gut sortierten Supermarkt oder natürlich im Asia-Markt kaufen kannst. Schau gerne einmal in deinen Kühlschrank, vielleicht findest du ja sogar noch eine der runden Dosen dort ;).

Egal, wo du die Curry-Paste kaufst, achte darauf, dass diese vegan ist (falls dir das wichtig ist). Häufig enthalten die Pasten Fisch oder andere tierische Bestandteile. Ein weiterer Vorteil der rein veganen Pasten ist dabei, dass sie typischerweise deutlich länger haltbar sind. Meine grüne Curry-Paste steht gut verschlossen und sauber seit mehr als einem Jahr im Kühlschrank und hält wacker durch. Viel Spaß beim Nachkochen und lass dir das grüne Thai-Curry mit Kokosmilch gut schmecken!

veganes grünes Thai-Curry mit Kokosmilch

Rezept drucken
Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • 2 weiße Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer
  • 2 El grüne Currypaste (vegan!)
  • 800 ml Kokosmilch
  • 2 Kaffir Limetten Blätter
  • 2 El Sojasoße
  • 2 Tl Chilipaste (oder eine andere Schärfe)
  • 400 ml Wasser
  • 1/2 Brokkoli
  • 100 g grüne Bohnen
  • 200 g Tk Erbsen
  • 1 Glas Baby-Maiskolben
  • 2 Kartoffeln (abgekocht)
  • 100 g frischer Spinat
  • 1 kleine rote Zwiebel

Zubereitung

1

Die beiden Zwiebeln abziehen und in kleine Stücke zuschneiden. Ebenso mit dem Knoblauch und Ingwer vorgehen. Die Kartoffeln schälen und vorab in einem kleinen Topf abkochen und zur Seite stellen. Anschließend in mundgerechte Stücke zuschneiden.

2

In einem Topf etwas Öl oder Kokosöl erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer für ein paar Minuten dünsten. Anschließend die Currypaste hinzugeben und 1-2 Minuten mit anschwitzen. Anschließend mit der Kokosmilch und dem Wasser ablöschen.

3

Sojasoße und Chilipaste einrühren und im Anschluss Brokkoli, Kaffir Limetten Blätter, Mais, grüne Bohnen und die Tk Erbsen hinzugeben. Für 5 Minuten leise köcheln lassen.

4

Zum Schluss den frischen Spinat und die Kartoffeln hinzugeben und gut abschmecken. Die Kaffir Limetten Blätter vor dem Servieren entnehmen.

Notes

Zum Servieren mit frischem Koriander und dünnen, feinen Ringen roter Zwiebel servieren.

Newsletter

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht