Ofengerichte/ Uncategorized/ Vegan/ Vegetarisch

Pizza mit getrockneten Tomaten, Thunfisch, Rucola und frisch gehobeltem Parmesan

Was passiert wenn man zwei ziemlich gute und leckere Rezepte miteinander kombiniert? Richtig, ein neues ziemlich gutes Gericht entsteht daraus. In vielen Fällen schmeckt es sogar noch ein kleines bisschen besser, da man das Leckere und Besondere aus zwei oder mehr Gerichten kombinieren kann. 
Genauso geschehen mit der “vegetarischen Thunfisch-Pizza” und der “Pizza mit den getrockneten Tomaten“. Da es dieses Mal auch noch frischen Rucola gab war quasi alles angerichtet für eine herrliche Pizza. Da bei der letzten alles-vegetarisch Bestellung auch der vegane Käseersatz “Wilmersburger Pizzaschmelz” mit in den Einkaufswagen gewandert ist war ein Teil der Pizza vollständig vegan. Da man Gutes nicht allzulange warten lassen sollte nun schnell das Rezept:

Zutaten:
250 g Weizenmehl
3 EL Hartweizengrieß
195 ml Wasser
7,5 g Hefe (frisch)
Prise Salz 
Pizzasauce (hier)
eingelegte, getrocknete Tomaten
gelbe Paprika
Zucchini

frischer Rucola
veganer Thunfisch (z.B. hier)
Salz, Pfeffer, Thymian, Basilikum

Pizzaschmelz (z.B. hier
(gehobelter Parmesan)

1) Für den Teig das Mehl mit Grieß und Salz vermischen. Hefe in Wasser auflösen und alles zu einem Hefeteig verarbeiten. Knapp eine halbe Stunde gehen lassen und anschließend über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
2) Am nächsten Tag den Teig aus dem Kühlschrank entnehmen, noch mal kurz durchkneten und auf Raumtemperatur erwärmen lassen.
3) Sauce nach diesem Rezept zubereiten, leicht abkühlen lassen und anschließend auf dem ausgerollten Teig verteilen.
4) Eingelegte Tomaten etwas abtropfen lassen und anschließend halbieren oder vierteln. Paprika in dünne Streifen, Zucchini in feine Ringe schneiden. Rucola säubern und abtropfen lassen.
5) Pizza mit den Paprika, Zucchini, eingelegten Tomaten und Thunfisch belegen. Anschließend nach Belieben mit Salz, Pfeffer, Thymian und Basilikum würzen und den Käse bzw. den Käseersatz über die Pizza geben.
6) Die Pizza im vorgeheizten Ofen bei 180° für knapp 15 Minuten ausbacken. Anschließend den Rucola und gehobelten Parmesan (optional) darüber geben und schmecken lassen!

Ergibt mit der obigen Mengenangabe 2 kleine runde Pizzen bzw. ein Backblech.
Der Unterschied zwischen “normalem” Käse und dem Pizzaschmelz ist optisch gut zu erkennen. Geschmacklich konnte der Pizzaschmelz aber auf jeden Fall überzeugen. Lediglich die kleinste Verpackungseinheit von 500 g ist ein wenig unpraktisch.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

4 Kommentare

  • Antworten
    Sandrina
    29. Februar 2012 at 16:25

    hach, ich liebe deine Rezepte 🙂

  • Antworten
    Sarah-Maria
    1. März 2012 at 12:01

    Das sieht echt lecker aus! Und den veganen Thunfisch muss ich echt mal probieren…..

  • Antworten
    The Vegetarian Diaries
    1. März 2012 at 19:26

    @sandrina
    dankeschön 🙂

    @sarah-maria
    unbedingt! kann ich wirklich nur empfehlen!

  • Antworten
    Mia
    1. März 2012 at 20:15

    Als ich in der Überschrift "Thunfisch" gelesen hab, ists mir erstmal kalt den Rücken runtergelaufen. Ich fands schon als kleines Kind ganz gruselig, wenn Leute "Flipper" gegessen haben. Dass es den auch in vegan gibt, find ich aber großartig. Den würd ich – im Gegensatz zu echtem – vielleicht sogar mal probieren.
    500mg Mindestgröße an veganem Schmelzkäse ist echt hart. Da muss man sich entweder vieleviele Gäste einladen, oder eine Auflauf-Pizza-usw-Woche einlegen. Oder auch zwei 😉
    Liebe Grüße,
    Mia

  • Hinterlasse eine Nachricht