Hauptspeise/ Vegan

Champignon-Tofu-Pfanne mit Rosmarin-Knoblauch-Kartoffeln

Champignon-Tofu-Pfanne mit Rosmarin-Kartoffeln - The Vegetarian Diaries

Kartoffeln gibt es immer noch deutlich zu selten hier. Irgendwie fällt es mir da immer recht schwer interessante Rezepte zu finden. Für Nudeln geht das immer viel schneller. Umso mehr habe ich mich über die schöne Kombination von Kartoffeln, Tofu und Champignons gefreut, die ich die Tage gesehen hatte.

Champignon-Tofu-Pfanne mit Rosmarin-Knoblauch-Kartoffeln

Rezept drucken
Ergibt: 2 Portionen

Zutaten

  • Kartoffelecken
  • 1 kg Kartoffeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl, Agavendicksaft
  • Paprikapulver,Thymian
  • Rosmarin
  • Tofupfanne
  • 250 g Natur-Tofu
  • Salz, Pfeffer, Öl
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 3 El Petersilie
  • 200 g Champignons
  • 1 große Zwiebel
  • handvoll Walnüsse
  • 100 ml Sojasahne
  • Schuss Gemüsebrühe (~ 25 ml)

Zubereitung

1

Für die Kartoffelecken: Kartoffeln gründlich reinigen und vierteln oder achteln (je nach Größe der Kartoffel). Die Knoblauchzehen in dünne Stücke schneiden, mit Salz, Pfeffer, etwas Olivenöl, Agavendicksaft, Paprikapukver, Rosmarin und Thymian in einer Schüssel vermischen. Die Kartoffelecken darin schwenken bis sie von allen Seiten benetzt sind.

2

Die Ecken im vorgeheizten Backofen bei 200°C für ca. 25-30 Minuten goldbraun ausbacken. 

3

Für die Tofupfanne: Tofu in kleine Würfel schneiden und mit dem Saft der halben Zitrone, etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer und 2 El Petersilie vermischen und durchziehen lassen.

4

In der Zwischenzeit die Champignons säubern und vierteln. Zwiebel in feine Würfel schneiden und mit etwas Öl dünsten. Gehackte Walnüsse, Tofu und die Champignons hinzugeben. Für einige Minuten scharf anbraten und mit Gemüsebrühe und der Sojasahne ablöschen. 

Notes

Mit Salz, Pfeffer und frischer Petersilie abschmecken und zusammen mit den Kartoffelecken servieren. Ergibt 2 große Portionen.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

8 Kommentare

  • Antworten
    Zartbitter
    20. Juni 2012 at 13:21

    Ah, sieht wieder super lecker aus. 🙂

  • Antworten
    Mademoiselle A.
    20. Juni 2012 at 16:30

    Das hört sich ja lecker an! Und sieht auch so aus! 🙂

    Liebe Grüße!
    von penneimtopf.blogspot.de

  • Antworten
    Sandrina
    20. Juni 2012 at 19:16

    du hast mir Lust auf Kartoffeln gemacht 😀

  • Antworten
    Anonym
    27. September 2013 at 11:14

    äh… wo ist im Rezept denn das Rosmarin aus der Überschrift ?- ich lese nur Thymian…

    • Antworten
      vegetarian
      28. September 2013 at 8:12

      oh vielen dank für den hinweis! ist ergänzt

    Hinterlasse eine Nachricht