Hauptspeise/ Vegan

Algentofu mit Glasnudeln aus dem Wok

Algentofu aus dem Wok - The Vegetarian Diaries

Tofu ruft bei vielen ja noch immer eher gemischte oder negative Eindrücke hervor. Viel zu oft wird Naturtofu in übergroßen Stücken und ohne jegliches Würzen verarbeitet und in das Gericht geworfen. Kein Wunder, wenn dann der Eindruck entsteht, dass Tofu eher langweilig ist. Dass das nicht so sein muss, beweisen viele Hersteller zum Beispiel durch eine Auswahl an bereits vorgewürzten / bearbeiteten Tofu-Sorten. Am bekanntesten ist wahrscheinlich Räuchertofu aber auch darüber hinaus gibt es mittlerweile eine große Auswahl. Vor einigen Tagen gab es hier zum allerersten Mal Algentofu. Passt ganz hervorragend zu asiatischen Wok-Gerichten und hat einen dezenten Eigengeschmack, ohne allzu aufdringlich zu sein. Dazu gab es buntes Wokgemüse in einer Sojasauce. Nach einer Inspiration von Vegan Guerilla. Beim nächsten Mal gibt es ein bisschen mehr Schärfe (entweder durch die Chilischoten oder das Samba Olek)

Algentofu mit Glasnudeln aus dem Wok

Rezept drucken
Ergibt: 2 Portionen

Zutaten

  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 1 El Ingwer
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 1 rote Paprika
  • 1 Möhre
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 200 g braune Champignons
  • 250 g Algentofu
  • 125 g Reisnudeln (sehr feine)
  • Mungosprossen
  • Sesam
  • Sojasauce

Zubereitung

1

Knoblauch, Ingwer und Chilischote gegebenenfalls abziehen und sehr fein hacken. Das Zitronengras gründlich säubern und in kleine Streifen schneiden. Paprika, Möhre, Frühlingszwiebeln und die Champignons reinigen und in mundgerechte Größe zuschneiden. 

2

Den Algentofu etwas trocken tupfen und in kleine Würfel teilen. In einem Wok Öl heiß werden lassen und den Tofu von allen Seiten scharf anbraten, bis er deutlich Farbe annimmt. In der Zwischenzeit die Reisnudeln nach Packungsanweisung garen. Anschließend Knoblauchzehe, Chilischote, Ingwer und Zitronengras zum Tofu geben. Für ein bis zwei Minuten anschwitzen und das restliche Gemüse hinzugeben.

3

Je nach gewünschter Konsistenz nur sehr kurz scharf anbraten und mit der Sojasauce ablöschen. Nach Vorliebe etwas Teriyaki-Sauce hinzugeben.

Notes

Mit Sesam und frischen Mungosprossen servieren. Ergibt 2 gute Portionen.

Newsletter

2 Kommentare

  • Antworten
    Tina
    21. Mai 2014 at 4:38

    Die Auswahl an Tofo auf dem "Land" ist leider immer noch sehr bescheiden, was würdest du den als Alternative zum Algentofu verwenden?

    • Antworten
      vegetarian
      21. Mai 2014 at 6:36

      hallo tina,
      würde wohl zu räuchertofu greifen oder einen naturtofu entsprechend marinieren

    Hinterlasse eine Nachricht