Hauptspeise/ Herzhaft/ Vegan

Wurstspieße mit Räuchertofu-Bratkartoffeln

vegane Wurstspieße mit Räuchertofu-Bratkartoffeln - The Vegetarian Diaries

Eigentlich ist mein Kühlschrank immer ziemlich leer. Da die meisten Lebensmittel frisch eingekauft werden, befinden sich dort vor allem Dinge wie verschiedene Saucen, ein paar Getränke, Margarine und ein paar weitere Kleinigkeiten. Durch die doch recht regelmäßigen Bestellungen bei alles-vegetarisch findet sich aber auch des öfteren Mal eine Packung mit Würstchen, Vleischkäse oder Ähnlichem. So musste ich vor ein paar Tagen feststellen, dass da noch eine Packung Nürnberger auf ihre Verwendung wartet. Was könnte dazu besser passen, als deftige Bratkartoffeln? Eben…

vegane Wurstspieße mit Räuchertofu-Bratkartoffeln

Rezept drucken
Ergibt: 2 Portionen

Zutaten

  • Bratkartoffeln
  • 800 g festkochende Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 125 g Räuchertofu
  • Räuchersalz
  • Pfeffer, Paprika
  • Rosmarin
  • Wurstspieße
  • 1 rote Paprika
  • Gurken
  • 1 Packung vegane Würstchen (z. B. Nürnberger)

Zubereitung

1

Kartoffeln schälen und in Salzwasser abkochen, anschließend abschütten und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag in Scheiben schneiden. Zwiebeln abziehen und fein hacken. Den Räuchertofu grob in Würfel teilen. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und Zwiebeln, Räuchertofu und Bratkartoffeln unter regelmäßigem Wenden knusprig braten. Mit Rauchsalz, Pfeffer, Paprika und Rosmarin kräftig abschmecken.

2

Paprika waschen und in spießgerechte Größe schneiden. Die Würstchen in einer Pfanne scharf anbraten, so dass sie von allen Seiten braun geworden sind. Die Paprika für einigen Minuten hinzugeben. Darauf achten, dass sie nicht verbrennen.

3

Die Würstchen abwechselnd mit Paprika und Gurken auf einem Spieß anrichten und mit den Bratkartoffeln servieren. 

Notes

Ergibt 2 gute Portionen.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

2 Kommentare

  • Antworten
    Anonym
    2. Dezember 2012 at 12:36

    das sieht superlecker aus 🙂

  • Antworten
    The Vegetarian Diaries
    4. Dezember 2012 at 9:12

    hat auch sehr lecker geschmeckt 🙂

  • Hinterlasse eine Nachricht