Hauptspeise/ Herbst/ Vegan

Terriyaki-Ofen-Tofu auf Jasminreis

Tofu mit Spinat-Terriyaki Sauce - The Vegetarian Diaries

HelloFresh ist der führende und mehrfach ausgezeichnete Anbieter für frische Essensboxen. Das Konzept ist denkbar einfach: Ihr sucht euch eine Box aus und findet darin alle benötigten Zutaten (bis auf einige Ausnahmen wie Öl, Mehl, Salz, Zucker oder vergleichbarem), die ihr einmal pro Woche erhaltet.

Neben der Classic- und Veggie-Box kann man zwischen drei und fünf Gerichten und der Anzahl an Personen (2 oder 4) wählen.
Die Lieferung erfolgt je nach Wohnort entweder dirket von einem Partner-Lieferanten Dienstagabend oder Donnerstagmorgen oder per UPS Mittwoch vormittags. Die Verpackung ist aus organischen Materialien hergestellt und komplett biologisch abbaubar.Jede Woche erhält man so eine neue Auswahl von drei oder fünf Gerichten. Die Mengenangaben stimmen, die Gerichte sind abwechslungsreich, so dass auch nach mehreren Wochen garantiert keine Langeweile aufkommt. Satt wird man zu zweit auch auf jeden Fall, es bleibt sogar eher etwas über. Wer entsprechend eine Box mit fünf Gerichten bestellt, muss darüber hinaus in der Woche nichts anderes mehr planen und zubereiten.

Die Gerichte sind jeweils so ausgelegt, dass sie von zwei Personen in maximal 30-40 Minuten zubereitet werden können (ausgenommen Backzeit). Alle Gerichte bewegen sich im Bereicht von 500-700 Kalorien und sind auch für ungebübte Köche gut zuzubereiten.

In meiner HelloFresh Veggie-Box war unter anderem unten gezeigtes Terriyaki-Tofu mit Jasminreis enthalten. Die Mengenangaben haben hervorragend gepasst und auch die Beschreibung zur Zubereitung war klar und gut verständlich. Geschmeckt hat es auch, vor allem die Kombination des frischen Spinats mit der Terriyaki-Sauce konnte überzeugen. Darüber hinaus war das Gericht auch noch vegan!

Terriyaki-Ofen-Tofu auf Jasminreis

Rezept drucken
Ergibt: 2 Portionen

Zutaten

  • 200 g Jasminreis
  • 250 g Tofu (natur)
  • 300 g frischer Spinat
  • 20 g Sesam
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 150 g braune Champignons
  • 10 g Ingwer
  • 50 ml Terriyaki Sauce
  • 30 ml Sojasauce

Zubereitung

1

Tofu gründlich auspressen und mit Küchenpapier die Flüssigkeit aufsaugen. Anschließend in Würfel schneiden und in einer leicht beölten Auflaufform im vorgeheizten Backofen bei 180°C für ca. 20 Minuten backen. Dabei ab und zu wenden.

2

Reis mit 300 ml Wasser aufkochen lassen und anschließend bei niedriger Hitze mit geschlossenem Deckel weitere 10 Minuten köcheln lassen. Von der Herdplatte nehmen und weitere 10 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit Knoblauch, Ingwer und Zwiebel abziehen und fein hacken. Die Champignons putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Spinat gründlich reinigen. Sesam in einer Pfanne (ohne Öl) anrösten, bis dieser beginnt Farbe zu bekommen. 

3

In einem Wok etwas Öl heiß werden lassen und Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und die Champignons scharf anbraten. Mit der Soja- und Terriyaki-Sauce ablöschen und kurz einköcheln lassen. Anschließend Spinat und Tofu unterheben und alles gut durchmischen. Gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Notes

Ergibt zwei gute Portionen.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

2 Kommentare

  • Antworten
    Mademoiselle Canelle
    11. Dezember 2013 at 19:58

    Toller Blog. Super vegetarische und vegane Rezepte. Einer meiner Favoriten!
    Schau mal auf meinem Blog vorbei, würde mich freuen wenn auch ich dich inspirieren könnte, wie du es schon so oft getan hast 🙂

    Deine Mademoiselle Canelle.

    http://mademoiselle-canelle.blogspot.de/

    • Antworten
      vegetarian
      13. Dezember 2013 at 7:19

      oh, vielen lieben dank für die netten worte 🙂
      werde auf jeden fall mal reinschauen!

    Hinterlasse eine Nachricht