Herbst/ Ofengerichte/ Reklame/ Sommer/ Vegan

Ratatouille-Gratin

veganes Ratatouille-Gratin - The Vegetarian Diaries

Kennst du das: Du überlegst dir, was du kochen möchtest und landest schnell bei einem Gericht, dass super lecker ist, optisch aber meistens nicht wirklich Appetit macht?! Bestes Beispiel sind wahrscheinlich Eintöpfe und Wokgerichte mit Sojasoße. Dazu gehört für mich auch Ratatouille, dass gerade mit frischem Gemüse wahnsinnig lecker ist, aber immer ein wenig unter dem Eindruck leidet, dass die Zucchini und Aubergine in Tomatensoße ertränkt werden. Dass das auch anders geht, zeige ich dir heute mit diesem Ratatouille-Gratin. Mindestens genauso lecker, wie das „Original“ und gleichzeitig noch ein echter Hingucker auf dem Tisch.

Clever Cooking Blog Parade

Das Rezept für das Ratatouille-Gratin ist Teil der Clever Cooking Blogparade von Villeroy & Boch, bei der die neuen Clever Cooking Produkte im Mittelpunkt stehen. Die Kollektion bestehend aus verschiedenen Backformen, Servierplatten und passenden Accessoires überzeugt neben dem minimalistischen Design vor allem durch ihre Funktionalität. Ob bei der Auflaufform inklusive passendem Lasagneheber, der mitgebacken werden kann, den passenden Servierschalen oder den praktischen Silikondeckeln, mit denen Gerichte direkt in der entsprechenden Form abgedeckt und aufbewahrt werden können. Bei allen Produkten merkt man einfach, dass sich Gedanken um den Zweck und die Nutzung in der Küche gemacht wurde. Da macht das Kochen und Backen gleich doppelt Spaß. Darüber hinaus finde ich das sehr klare und reduzierte Design im Klassischen weiß überaus ansprechend und passend für jede Küche. Da sieht das auch Gratin gleich noch ein wenig schicker aus.

Neben meinem Rezept haben fünf weitere Blogger bei der Blog-Parade teilgenommen und in den vergangenen Tagen bereits tolle Rezepte veröffentlicht. Schau doch gerne mal vorbei:

Gemüse-Auflauf vom Kuchenbäcker

Erdbeer-French-Toast-Auflauf von Zimtkeks & Apfeltarte

Mac and Cheese von Moey’s Kitchen

Himbeer-Hefeschnecken von Maras Wunderland

Baklava von Life is full of goodies

Ratatouille-Gratin

Rezept drucken
Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • 1 grüne Zucchini
  • 1 gelbe Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 2 rote Zwiebeln
  • 3 Kartoffeln
  • frischer Thymian
  • Tomatensoße
  • 800 g gehackte Tomaten (frisch oder aus der Dose)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Zucker, Salz, Pfeffer
  • Oregano, Basilikum, Thymian

Zubereitung

1

Für die Tomatensoße: Zwiebeln und Knoblauchzehe fein hacken und in einem Topf für ein paar Minuten andünsten. Anschließend die gehackten Tomaten zugeben und würzen. Für ca. 10 Minuten leise köcheln lassen und anschließend abschmecken.

2

Das Gemüse gründlich reinigen und in dünne Ringe hobeln. Beim Einkauf darauf achten, dass die Zucchini, Zwiebeln und Kartoffeln in etwa die gleiche Größe (Durchmesser) haben. Falls ihr keine kleinen Aubergine findet die Scheiben einfach halbieren oder vierteln.

3

Die Tomatensoße in eine Form, ich benutze eine runde Backform mit Deckel aus der Clever Cooking Serie von Villeroy & Boch mit einem Durchmesser von 24 cm, geben und gleichmäßig verteilen. Anschließend die Gemüsescheiben platzieren. Dabei außen beginnen und immer abwechselnd Zucchini, Kartoffeln, Zwiebel und Aubergine verwenden. Zum Schluss etwas Salz, Pfeffer und frischen Thymian über dem Gemüse verteilen.

4

Den Backofen in der Zwischenzeit auf 190°C vorheizen und sobald du fertig bist hineinstellen. Für etwa 40 Minuten ausbacken. Dabei gerne für die letzten 10 Minuten auf Oberhitze stellen, sodass das Gemüse angebräunt wird.

Notes

Ergibt eine Auflaufform mit 24 cm Durchmessern und reicht für 4 Portionen.

Rezept Ratatouille-Gratin - The Vegetarian Diaries

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Villeroy & Boch entstanden. Auf den Artikel und die genannten Informationen wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

4 Kommentare

  • Antworten
    Tabea
    16. Juni 2017 at 15:52

    Wenn ich ehrlich bin, habe ich keinen Plan, was so ein Ratatouille ausmacht. Irgendwie gab es sowas bei uns nie zu Hause… Aber das, was du hier präsentierst, klingt echt lecker.

    Liebe Grüße

    • Antworten
      Arne
      20. Juni 2017 at 16:00

      Dankeschön! 🙂 So ansehnlich sieht es bei mir sonst in der Regel nicht aus 😉

  • Antworten
    tine
    22. Juni 2017 at 7:21

    Hallo Arne, das sieht ja super aus. Habe noch zwei Fragen zum Gericht.
    Hast du der Aubergine vorher „entwässert“ und das Gemüse gewürzt?

    • Antworten
      Arne
      22. Juni 2017 at 12:48

      Hallo,
      die Aubergine habe ich vorher nicht entwässert. Das Gemüse selber habe ich nach dem Ausbacken noch mal etwas abgeschmeckt. Salz würde ich vor dem Ausbacken nicht dazu geben, damit es nicht allzu viel Wasser lässt. Lieber die Tomatensoße kräftig abschmecken.

      Lg

    Hinterlasse eine Nachricht