Berlin/ Uncategorized/ Veggie Guide

vegane Crêperie und Burger im Let it Be – Berlin-Neukölln

Einen ersten Eindruck von unserem Berlin-Besuch vor ein paar Wochen habe ich heute mit dem tollen Fast Rabbit ja schon gegeben. Heute soll es mit der veganen Crêperie, Burger & Bar „Let it Be“ weitergehen. 
Direkt neben dem veganen Pizza-Tempel „Sfizy Veg“ inmitten von Berlin-Neukölln gelegen, bietet das Let it Be seit einigen Monaten neben einer großen Auswahl veganer Crêpes, sowohl süß als auch herzhaft, eine Auswahl an Burgern und verschiedener anderen Kleinigkeiten wie Sandwiches und Salate an. Darüber hinaus kann man auch das ein oder andere alkoholische Getränk verzehren. 
Für uns ging es nach dem Besuch im (leider ein wenig enttäuschendem) Bauhaus-Archiv zum verspäteten Mittagessen Richtung vegane Burger und Crêpes. Zu dem Zeitpunkt war der Laden quasi leer. Eigentlich schade, denn man konnte nicht nur draußen sitzen, sondern auch im sehr ansprechend gestalteten Innenbereich ist viel Platz. 
Christina hat sich für den „Daryl Hannah“ Crêpes mit Rucola, Pesto, Mozzarella und getrockneten Tomaten entschieden. Für mich gab es einen „Mike Tyson“ Burger mit BBQ-Chicken Steak, karamellisierten Zwiebeln und BBQ-Sauce. 

veganer Burger im Let it Be in Berlin-Neukölln

Wie ihr schon gemerkt habt, sind die Gerichte nach vegan lebenden „Promis“ benannt.
Der Mike Tyson war ziemlich gut und hat wie die Faust aufs Auge gepasst ;). Das Steak war ein Soja-Big-Steak mit Marinade und super zubereitet; kräftig gewürzt und vor allem so serviert, dass es nicht die häufig schwammige Konsistenz angenommen hat. Auch das Brötchen und die restlichen Beilagen waren super. Schön, dass es statt „normaler“ Pommes auch mal zur Abwechslung Wedges gab. Gut gewürzt und mit Ketchup und hausgemachter Mayo serviert.

veganer Crêpes im Let it Be in Berlin-Neukölln

Leider lässt sich all das über den „Daryl Hannah“ nicht sagen. Der Teig des Crêpes war recht trocken und vor allem ziemlich geschmacksneutral. Vom Belag bezwiehungsweise der Fülung konnte man leider auch nicht wirklich sprechen. Ein paar vereinzelte getrocknete Tomaten, ein paar Streusel veganer „Reibekäse“ und ein wenig Pesto. Dazu zwar eine riesen Portion Rucola, der jedoch seine besten Tage schon deutlich hinter sich hatte und zum großen Teil schon arg vertrocknet war. Gleiches galt auch für die meisten Zutaten des Beilagensalats sowohl beim Burger- als auch beim Crêpes-Gericht. 
Burger top, Crêpes flop und frische Zutaten, die nicht mehr richtig frisch waren. Leider ein sehr gemischtes Erlebnis. Hoffen wir einfach mal, dass wir nur einen schlechten Tag erwischt haben. War von euch schon mal jemand dort und kann etwas zu den Crêpes sagen?
Adresse: Treptowerstr. 90
Öffnungszeiten: Mi-So (siehe Homepage)
Preis: 2 Hauptgerichte + Getränke ~ 25 €
Typ: vegan

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

2 Kommentare

  • Antworten
    Anne
    5. Oktober 2014 at 10:53

    Oh, das sieht ja super lecker aus. Vor allem der Burger. Ist für den nächsten Berlinbesuch notiert 🙂

    Hab einen feinen Sonntag!
    Anne

  • Hinterlasse eine Nachricht