Hamburg/ Uncategorized/ Vegan/ Veggie Guide

veganes 3-Gänge Menü in den Arcotel-Hotels

Dem aufmerksamen Leser wird mit Sicherheit in den letzten Monaten aufgefallen sein, dass immer mehr Restaurants und Cafés vegane Gerichte anbieten und in ihr reguläres Angebot aufnehmen. So hat man mittlerweile häufig zumindest die Auswahl zwischen der ein oder anderern veganen Alternative. 
Deutlich schwieriger wird es, wenn man ein Menü bestellen möchte. Auch in großen Städten wie Hamburg gibt es nur sehr wenige Anlaufpunkte. 
Umso mehr freue ich mich, euch heute eine tolle Möglichkeit zu präsentieren: und zwar in den Arcotel-Hotels. Arcotel ist eine Hotel-Gruppe mit Standorten in Deutschland, Kroatien und Österreich. 
Seit Mitte November haben Gäste die Möglichkeit ein veganes 3-Gänge Menü zu bestellen. Dieses wurde von den Küchenchefs der Arcotel-Hotels zusammengestellt und soll vier mal im Jahr gewechselt werden. 
Das Angebot soll entsprechend dem saisonalen und regionalen Angeboten angepasst werden. 

Christina und ich hatten vor Weihnachten die Möglichkeit dieses Menü im Arcotel Rubin in Hamburg auszuprobieren. 
Als kleinen Vorgeschmack auf das Menü gab es zum Einstieg frisches Brot mit etwas Tomaten- bzw. Basilikumöl. Gefolgt von der Vorspeise: Erbsencreme im Räuchertofu-Mantel mit knusprigem Tofu und zweierlei Tomate. Dazu wurden dünne Räuchertofu-Stücke geschnitten und mit getrockneten Tomaten und Erbsencreme gefüllt. Dazu gab es geröstete Cocktailtomaten, Erbsen und frittierte Räuchertofu-Bällchen. Speziell letztere haben uns beide extrem begeistert. Eine einfache Idee aber extrem lecker und ein passender Kontrast zu der Erbsencreme!
Als Hauptspeise wurde Zartweizen Risotto mit „Ras el Hanout“, gebratenem Chicorée und mariniertem Radicchio serviert. Das Risotto auf Zartweizen-Basis wurde mit verschiedenen Gemüse zubereitet und mit dem scharf angebratenem Chicorée angerichtet. Dazu gab es noch scharfe Chilis und etwas Radicchio. Die Ausführung mit dem Zartweizen hat wirklich gut geschmeckt und wird hier bestimmt auch bald den Weg in ein Rezept finden.
Chirorée muss man auf jeden Fall mögen. Der leicht bittere Abgang ist nichts für jedermann, hat sich mit dem Risotto und den Chilis aber gut ergänzt. 
Als Abschluss des Menüs gab es Cashew-Creme mit Krokant und Beerenröster also noch mal eine richtige Kalorienbombe. Auch hier kann ich nur sagen, dass das Gericht hervorragend aufeinander abgestimmt war und man das sofort geschmeckt hat. 
Die Cashew-Creme ist ziemlich gehaltvoll und spätestens nach dem Dessert, waren wir beide dann auch richtig satt!
Auf Nachfrage nach veganen Getränken wurde mir erklärt, dass es gezapfte Biere im Angebot gibt und auch der ein oder andere ohne Gelatine gefilterte Wein demnächst im Angebot sein sollte. Entsprechend steht einem rein veganen Menügenuss nichts mehr im Wege.
Das Menü kostet 26,50 €, die Gerichte können jedoch auch einzeln bestellt und ausprobiert werden. Falls ihr euch für das komplette Menü entscheiden solltet, dann bringt auf jeden Fall eine gute Portion Hunger mit und lasst euch beim Essen Zeit. Wäre wirklich schade, wenn ihr beim Dessert dann schon zu satt sein solltet. 
Falls ihr eure/n Liebste/n demnächst einmal Ausführen möchtet, dann kann ich euch einen Besuch in den Arcotel-Hotels nur wärmstens empfehlen. Achtet darauf, dass die veganen Menüs zur Zeit in Hamburg, Berlin, Linz, Stuttgart und Wien angeboten werden. Weitere Informationen findet ihr auf den Websiten von Arcotel.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht