Frühjahr/ Nachspeise/ Süß/ Vegan

veganer Möhren-Kuchen zum Osterfest

bester veganer Möhren-Kuchen zum Osterfest - The Vegetarian Diaries

Habt ihr euch eigentlich mal gefragt woher die Verbindung vom Osterhasen zu Ostern kommt und warum er Eier versteckt? Das Kuchen und Gebäck mit Möhren dann zum Osterhasen passen, kann ich mir noch einigermaßen plausibel machen. Für die anderen beiden Zusammenhänge musste ich mich aber auch erst mal schlau machen.

Das Motiv des Osterhasen hat sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in der populären Kultur um Ostern herum auch durch die kommerzielle Verwendung ausgebreitet und frühere Überbringer des Ostereies weithin verdrängt

Wäre zumindest schon einmal klar, warum es in den meisten Teilen Deutschlands „nur“ noch den Osterhasen gibt. Zum genauen Ursprung gibt es verschiedene Theorien, die alle mehr oder weniger mit der Kirche oder Bibel zu tun haben.

Die Verbindung des Hasen mit dem österlichen Eierbrauch ist jedoch noch unklar, auch wenn die Fruchtbarkeit der Hasen für sich allein eine enge Verbindung zum Frühling hat

Jetzt habt ihr am Sonntag Nachmittag beim Kuchen essen doch was zu erzählen. Vielleicht fällt euch ja auch eine plausible Theorie ein. Wenn nicht, auch nicht schlimm. Der Kuchen wird euch in jedem Fall schmecken. Die Inspiration zum Rezept stammt drüben vom Rezeptfuchs. Sehr einfach zubereitet und extrem schmackhaft!

veganer Möhren-Kuchen zum Osterfest

Rezept drucken
Ergibt: 12 Stücke

Zutaten

  • Kuchen
  • 1 Tl Zimt
  • 2 Tl Backpulver
  • 1/2 Tl Natron
  • 230 g Mehl (Type 550)
  • 260 g brauner Zucker
  • 600 g Möhren
  • 110 g Walnüsse
  • 200 ml Sonnenblumenöl
  • 125 ml Orangensaft
  • 100 g Kokosraspeln
  • Glasur
  • 250 g Puderzucker
  • 3 El Sojajoghurt
  • 1/2 Zitrone
  • 1/2 Pck. Vanillezucker

Zubereitung

1

Mehl, Zimt, Backpulver, Natron und braunen Zucker in einer großen Schüssel miteinander vermischen. Die Möhren schälen und anschließend raspeln. Mit dem Öl und Orangensaft vermischen und zur Mehlmasse geben.

2

Walnüsse fein hacken und mit den Kokosraspeln ebenfalls zum Teig geben. Alles gut verrühren, so dass eine homogene Masse entsteht. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Teig in eine leicht gefettete Springform (Durchmesser 28 cm) geben und für knapp 45 Minuten ausbacken.

3

Den Kuchen anschließend gut abkühlen lassen. Joghurt, Saft einer halben Zitrone und Vanillezucker vermischen und anschließend den Puderzucker hineinsieben. Glasur über dem Kuchen verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Notes

Ergibt einen Kuchen mit 28 cm Durchmesser und reicht für 12 Stücke.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

25 Kommentare

  • Antworten
    Gourmande
    30. März 2013 at 11:14

    Hmmmmm, der sieht klasse aus, ich LIEBE Karottenkuchen!

  • Antworten
    Sarina
    30. März 2013 at 20:11

    Ich habe noch nie Karottenkuchen gegessen, würde es aber wirklich gerne mal probieren.
    Dein Rezept hört sich wirklich toll an und ich überlege nächstes Wochenende mal den Kuchen zu machen!
    Schmeckt der sehr süss? Meinst du, ich kann die Zutaten halbieren und eine normale Springform geben oder dann lieber in eine kleinere?

    Liebe Grüsse,
    Sarina

    • Antworten
      The Vegetarian Diaries
      31. März 2013 at 8:38

      der kuchen ist süß, aber alles im rahmen würde ich sagen.
      wenn du nur die hälfte nimmst, würde ich auf jeden fall eine kleinere springform benutzen, da der kuchen sonst zu flach wird.

  • Antworten
    Nysa
    4. April 2013 at 20:29

    den probier ich demnächst mal aus. muss ja kein ostern sein für ein karottenkuchen 😀

  • Antworten
    Anonym
    18. November 2013 at 19:10

    Die Angabe für Öl hast du in der Zutatenliste vergessen! 😉

    • Antworten
      vegetarian
      19. November 2013 at 7:36

      ausnahmsweise nicht ;). steht bei den kuchenzutaten als drittletztes unter "sonnenblumenöl".

  • Antworten
    Anonym
    25. Februar 2014 at 12:43

    nicht nur zu Ostern …
    hatte den Möhrenkuchen zu einem Geburtstag bei (unveganen) KennerInnen mitgebracht und alle waren schwer begeistert 🙂
    Heidelbeere

    • Antworten
      vegetarian
      26. Februar 2014 at 7:33

      oh das freut mich! den wird es hier in den nächsten wochen auf jeden fall auch mal wieder geben 🙂

  • Antworten
    Anonym
    11. Juli 2014 at 7:20

    Für welche Springformgröße ist denn der Kuchen gedacht?

  • Antworten
    Patce's Patisserie
    18. September 2014 at 14:56

    Das Möhrenkuchenrezept hört sich wirklich toll an! Wenn ich das nächste Mal einen backen möchte, werde ich dein Rezept auf jeden Fall ausprobieren.
    Ich ernähre mich zwar nicht vegan (bin Flexitarier), interessiere mich aber für diesen Lebensstil und freue mich umso mehr, wenn ich einfach umsetzbare Rezepte finde. So wie dieses : )
    Nur den Soja-Joghurt müsste ich ersetzen, da ich eine Soja-Unverträglichkeit habe.
    Aber der Kuchen schmeckt bestimmt auch ohne Glasur lecker & saftig oder?

    Viele Grüße
    Patricia

    • Antworten
      vegetarian
      22. September 2014 at 7:06

      hallo patricia,
      ja, auf jeden fall. alternativ könnte man zum beispiel eine einfache puderzucker-glasur machen. mit etwas oragensaft vermischt könnte ich mir das sehr gut vorstellen.

  • Antworten
    kiki alley
    6. April 2015 at 10:20

    den habe ich gemacht – der ist sowas von DER hammer!!!! ich als einziger veganer in der familie und verwandtschaft ….. aber der kam sowas von gut an …. jederzeit wieder !!!!  

    • Antworten
      vegetarian
      7. April 2015 at 6:11

      das freut mich sehr :). das ist mir mit dem kuchen bisher auch immer geglückt 🙂

  • Antworten
    Anonym
    16. Juni 2015 at 10:04

    Der Kuchen schmeckt super. Hab ihn schon zweimal gebacken und alle waren begeistert.
    Hat jemand schon mal Cupcakes mit diesem Rezept gemacht? Müsste ich da etwas an der Rezeptur verändern?
    Danke!

    • Antworten
      Annika Meyer
      22. März 2016 at 13:26

      Hi,das würde mich auch interessieren! !…Schon ausprobiert? Vg

      • Antworten
        Arne Ewerbeck
        23. März 2016 at 20:31

        Ich habe es leider noch nicht probiert, spricht aber eigentlich nichts dagegen. Die Backzeit muss natürlich entsprechend reduziert werden.

  • Antworten
    Eure Top 10 veganen Rezepte & Beiträge 2016
    8. Januar 2017 at 15:00

    […] zum Osterfest ist dieser vegane Möhren-Kuchen auf jeden Fall Pflicht […]

  • Antworten
    veganes Ostermenü › The Vegetarian Diaries
    10. März 2017 at 21:27

    […] veganes Weihnachtsmenü – das leichte, kalori… veganes / vegetarisches Ostermenü veganer Möhren-Kuchen zum Osterfest vegetarisches Silvester-Menü – Nachspeise: O… .yuzo_related_post img{width:240px […]

  • Antworten
    Maike
    28. März 2017 at 11:43

    Hallo Ich finde das dieser Kuchen besonders lecker ist … War sehr skeptisch am Anfang, da der Kuchen vegan ist. Aber er ist so saftig das meine Zweifel schnell verschwunden sind.

    • Antworten
      Arne
      28. März 2017 at 15:05

      Das freut mich sehr und vielen Dank für deine Rückmeldung!

      Lg Arne

  • Antworten
    Nicole
    16. April 2017 at 6:11

    Ich habe den Kuchen vorgestern gebacken und mit zu meiner Familie genommen. Alle waren begeistert. Er ist sehr feucht und geschmacklich wirklich top. Das nächste mal werde ich den Zucker allerdings etwas reduzieren.

    • Antworten
      Arne
      18. April 2017 at 16:59

      Oh, das freut mich und vielen Dank für dein Feedback!
      Habe ihn die Tage auch mal ohne den Zuckerguss gemacht, sodass er etwas weniger süß ist. Schmeckt auch ganz hervorragend!

      Lg Arne

    Hinterlasse eine Nachricht