Herbst/ Suppe/ Vegan/ Vorspeise

vegane Kürbis-Süßkartoffel Suppe

vegane Kürbis-Süßkartoffel-Suppe - The Vegetarian Diaries

Eigentlich dachte ich, dass ich dieses Jahr keine vegane Kürbissuppe hier veröffentliche, da es Kürbissuppen-Rezepte nun wirklich schon in Hülle und Fülle gibt und ich eigentlich auch nicht der größte Kürbisfan bin. Nichtsdestotrotz musste vor ein paar Tagen doch noch ein Kürbis aufgebraucht werden und da in der Küche auch noch zwei Süßkartoffeln auf ihre Verwendung gewartet haben, bot sich eine Kombination also quasi nahezu an. Dazu gab es die ganz fantastischen Chili-Knoblauch-Kürbiskerne und ein wenig Zimt. Gerade letzteres hat mir in der Suppe überaus gut gefallen und dem Ganzen das gewisse Etwas gegeben. Das war im Endeffekt auch einer der Hauptgründe, warum das Rezept dann doch hier gelandet ist.

vegane Kürbis-Süßkartoffel Suppe

Rezept drucken
Ergibt: 2 Portionen

Zutaten

  • 1/2 Hokkaido-Kürbis
  • 2 Süßkartoffeln
  • 2 kleine Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 getrocknete, rote Chilischote
  • Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • Muskat, Zimt
  • Frühlingszwiebel
  • Kürbiskerne

Zubereitung

1

Den Kürbis entkernen und von der Schale befreien. Anschließend in grobe Stücke teilen. Umso kleiner, umso schneller geht es nachher natürlich beim Kochen. Die Süßkartoffeln schälen und ebenfalls in kleine Stücke teilen. Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen und fein hacken.

2

In einem Topf etwas Öl erhitzen und anschließend Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen. Nach einigen Minuten Kürbis und Süßkartoffeln hinzugeben. Nach weiteren zwei bis drei Minuten mit der Gemüsebrühe ablöschen, sodass das Gemüse leicht bedeckt ist. Bei reduzierter Hitze leise köcheln lassen, bis das Gemüse durch ist (hat bei mir ca. 20 Minuten gedauert). In der Zwischenzeit eine weitere kleine Knoblauchzehe und Chili fein hacken und in einer Pfanne mit etwas Öl anschwitzen. Sobald der Knoblauch etwas Farbe annimmt eine handvoll Kürbiskerne hinzugeben und kurz mit anrösten.

3

Sobald das Gemüse gut durch ist, je nach Vorliebe entweder stampfen, grob oder fein pürieren. Ich habe die Suppe einfach in meinen Vitamix gepackt, da man hier eine super cremige Konsistenz erhält. Anschließend mit Salz, Pfeffer, Muskat und einer Prise Zimt abschmecken und mit frischer Frühlingszwiebel und den Kürbiskernen servieren.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

5 Kommentare

  • Antworten
    Anonym
    26. November 2014 at 10:27

    Danke für das tolle Rezept. Klingt ja super lecker und wird heute ausprobiert, aber: wie viele Portionen gibt das denn, wenn man nichts dazu isst? 🙂

    LG,
    Kathleen

    • Antworten
      vegetarian
      27. November 2014 at 7:06

      hallo kathleen,
      die menge sollte so für zwei bis drei portionen als hauptspeise reichen

      lg arne

  • Antworten
    Sarah
    2. Januar 2015 at 14:33

    Mensch Arne, das klingt köstlich! Ich liebe Suppen zur kalten Jahreszeit und diese hier klingt perfekt. Ich muss wohl nur noch bis zur nächsten Kürbissaison warten, um damit loslegen zu können. Abgespeichert wird es aber allemal 🙂

    Liebste Grüße von mir,
    Sarah

  • Antworten
    Brunhilde
    19. September 2015 at 14:27

    Danke für das tolle Rezept.
    Anmerkung: Ich verwende Hokkaido-Kürbis immer mit Schale, da sie ganz weich wird.

    Liebe Grüße
    Brunihilde

    • Antworten
      Arne Ewerbeck
      20. September 2015 at 18:29

      vielen Dank für den Tipp! Daran habe ich noch gar nicht gedacht 🙂

    Hinterlasse eine Nachricht