Herbst/ Suppe/ Vegan/ Vorspeise/ Winter

vegane Blumenkohl-Pastinaken-Suppe

Blumenkohl-Pastinaken Suppe - The Vegetarian Diaries

Auch wenn es gerade wieder ein bisschen wärmer draußen geworden ist, war es in den letzten ein-zwei Wochen draußen knackig kalt. Kein Wunder, dass Suppen und Eintöpfe dann ganz besonders hoch im Kurs stehen. Vielleicht habt ihr auch im Winter eine Biokiste bzw. bezieht regelmäßig Obst & Gemüse von einem Bauern aus eurer Region. Gerade in den Wintermonaten kann es da schnell eintönig werden, wenn jede Woche der gleiche Eintopf mit Rüben und Kohl auf dem Programm steht.

Diese vegane Blumenkohl-Suppe mit Pastinaken, Möhren und Kartoffeln ist auf jeden Fall eine schöne Abwechslung im Suppenalltag. Die leicht süßliche Note der Pastinake ergänzt sich ganz hervorragend mit dem Blumenkohl und den Kartoffeln. Neben gerösteten Kürbis- oder Sonnenblumenkernen finde ich Croûtons zu einer Suppe immer ganz hervorragend. Der Gegensatz von cremiger Suppe und den knackigen Croûtons macht einfach Spaß. Dazu gab es frischen Schnittlauch und fertig ist die schnelle und einfache Suppe – ideal für den Winter.

vegane Blumenkohl-Pastinaken-Suppe

Rezept drucken
Ergibt: 2 Personen

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 2 Frühlingszwiebel
  • 1 rote, getrocknete Chili-Schote
  • 3 Möhren
  • 6 Kartoffeln
  • 3 Pastinaken
  • 1/2 Blumenkohle
  • Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • Croûtons
  • Schnittlauch

Zubereitung

1

Zwiebel abziehen und in kleine Stücke schneiden. Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden. Chilischote fein hacken und anschließend Hände waschen nicht vergessen! Möhren, Kartoffeln und Pastinake schälen und in grobe Stücke teilen. Den Blumenkohl gründlich abspülen und in kleine Röschen brechen.

2

In einem Topf etwas Öl erhitzen und die Zwiebel mit der Chilischote anschwitzen. Kurz die Frühlingszwiebeln und das restliche Gemüse hinzugeben.

3

Mit Gemüsebrühe ablöschen, sodass das Gemüse knapp bedeckt ist. Etwas Salz und Pfeffer hinzugeben und für ca. 20 Minuten köcheln lassen.

4

In der Zwischenzeit Toastbrot (oder auch jedes andere Brot) in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl anrösten. Dabei ab und zu umdrehen, sodass sie von allen Seiten geröstet werden.

5

Sobald das Gemüse durch ist die Suppe vom Herd nehmen und mit einem Stabmixer oder einem Hochleistungsmixer (ich verwende einen Vitamix) pürieren, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.

Darüber hinaus freue ich mich sehr mit diesem Rezept Teil des Westwing Genuss Guide zu sein. Dort findet ihr eine Auswahl verschiedenster Rezepte (zum Teil auch vegan). Viele verschiedene Blogger haben bereits mitgemacht, sodass sich ein Blick auf jeden Fall lohnt.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

2 Kommentare

  • Antworten
    Patrick
    20. Januar 2017 at 20:26

    Hey Arne, super interessantes Rezept. Leider war kein genaue Angabe zur Menge der Gemühsebrühe im Rezept. Wir haben es mit einem Liter gut abdecken können. Klasse! Haben das ganze noch was abgeändert und verfeinert. Sehr lecker.

    • Antworten
      Arne
      22. Januar 2017 at 18:11

      Hallo Patrick,
      besten Dank für die Rückmeldung und freut mich sehr, dass es euch geschmeckt hat! Von der Gemüsebrühe nehme ich immer so viel, dass das Gemüse knapp bedeckt ist. Sollte so wie du geschrieben hast bei ca. einem 3/4 bis 1 Liter gewesen sein.

      Lg Arne

    Hinterlasse eine Nachricht