Hauptspeise/ Reklame/ Salat/ Vegan

knackiger Salat mit rauchigen BBQ-Kichererbsen {Sponsored Post}

Salat mit BBQ-Kichererbsen - The Vegetarian Diaries

Der Sommer hat sich dieses Jahr bisher häufig von seiner schönsten Seite gezeigt. Viel Zeit also, die man draußen verbringen konnte. Umso weniger Zeit bleibt in der Regel in der Küche über, sodass es gerne schnell gehen darf oder aber recht spät werden kann. Ein Salat kommt da häufig genau richtig, vor allem wenn man keine große Lust mehr hat, aufwendig zu Kochen oder einfach nur etwas frisches Essen möchte.

Damit das ständige Salat-Essen dann auch nicht langweilig wird, lohnt es sich immer die ein oder andere kleine Abwechslung in der Hinterhand zu haben, um nicht immer das gleiche Dressing und den gleichen Salat zuzubereiten. Eine tolle Inspirationsquelle für abwechslungsreiche Rezeptideen ist das Buch „Salad Samurai“ mit vielen tollen Salatvariatonen, wie zum Beispiel den in diesem Rezept verwendeten BBQ-Kichererbsen. Gab es auch schon drüben bei Gourmetguerilla.

Neben den BBQ-Kichererbsen spielt bei einem Salat natürlich das Dressing eine entscheidende Rolle. Gerade bei speziellen Ölen und Gewürzen wird man beim Besuch im Supermarkt um die Ecke nicht immer fündig. Praktisch, wenn es Online-Shops wie Delinero gibt. Hier findet man qualitativ hochwertige Delikatessen aus ganz Europa. Seien es Essig & Öle, Gewürze, Wein, Tee oder Spirituosen. Darunter sind viele länderspezifische Spezialitäten, die man so häufig nur aus dem Urlaub kennt.

Für den Salat habe ich unter anderem eine BBQ-Soße, Räuchersalz, ein tolles BBQ-Gewürz von Just Spices und einem griechischen Olivenöl aus dem Sortiment von Delinero verwendet.

Wer sich monatlich mit einem länderspezifischen Delikatessen-Angebot überraschen möchte, der sollte sich die Delinero-Box einmal näher anschauen: hochwertige Produkte aus europäischen Manufakturen, immer mit dem Ziel : besser essen!

veganer Salat mit BBQ-Kichererbsen - The Vegetarian Diaries

 

Die Kichererbsen werden kurz in einer Pfanne angebraten und anschließend mit der Marinade erhitzt. Wenn ihr einmal dabei seid, macht gerne eine größere Portion. Den Rest einfach in den Kühlschrank stellen und beim nächsten Salat kurz warm machen und ihr spart euch jede Menge Arbeit. Auch in einer Buddha-Bowl oder vielen anderen Gerichten, kann ich mir diese als Beilage super vorstellen.

knackiger Salat mit rauchigen BBQ-Kichererbsen

Rezept drucken

Zutaten

  • gemischter Pflücksalat
  • 6-8 Cocktailtomaten
  • 1 Möhre
  • 3-4 Radieschen
  • 1/4 Gurke
  • BBQ-Kichererbsen
  • 240 g Kichererbsen (Abtropfgewicht)
  • 4 El Sojasoße
  • 3 El Tomatenmark
  • 1 El Liquid Smoke
  • 3 El Agavendicksaft
  • Pfeffer, Rauchsalz
  • Dressing
  • 3 El Olivenöl
  • 2 El Weißweinessig
  • 1 Tl BBQ-Gewürz
  • 1 Scharlotte
  • etwas BBQ-Soße

Zubereitung

1

Die Kichererbsen gründlich abspülen und mit etwas Öl in einer Pfanne scharf anbraten, bis sie deutlich Farbe angenommen haben. In der Zwischenzeit Sojasoße mit Tomatenmark, Liquid Smoke und Agavendicksaft vermischen. Mit Pfeffer und geräuchertem Salz abschmecken.

2

Sobald die Kichererbsen braun sind, mit der BBQ-Marinade übergießen und für ein paar Minuten einköcheln lassen.

3

Für den Salat: Radieschen und Gurken gründlich waschen und in mundgerechte Stücke zuschneiden. Möhre schälen und feine Stifte zuschneiden. Die Cocktailtomaten halbieren und den Salat gründlich abspülen.

4

Für das Dressing: Olivenöl mit Weißweinessig vermischen und ca. einen Teelöffel BBQ-Gewüz untermischen. Eine kleine Schalotte fein hacken und mit einem Schuss BBQ-Soße unterrühren.

5

Den Salat mit Gemüse und dem Dressing anrichten. Je nach Vorliebe BBQ-Kichererbsen hinzugeben und schmecken lassen!

Notes

Ergibt zwei Portionen

Der Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Delinero entstanden. Auf meine Berichterstattung wurde zu keinem Zeitpunkt Einfluss genommen.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

4 Kommentare

  • Antworten
    VÍCTOR
    12. September 2015 at 10:09

    Hallo Arne Ewerbeck,
    Ich war auf der Suche nach einem einfachen und erstaunliche Rezept.
    Morgen habe ich Abendessen mit ein paar Freunden zu Hause.
    Ich fand, Vielen Dank und Grüße aus Spanien.

    • Antworten
      Arne Ewerbeck
      15. September 2015 at 6:56

      das freut mich sehr! ich hoffe es hat allen gut geschmeckt!

  • Antworten
    Florian
    19. September 2015 at 21:48

    Meine Schwiegermutter schwört auf das Eléa Olivenöl und damit hat sie vollkommen Recht.

    • Antworten
      Arne Ewerbeck
      20. September 2015 at 18:28

      dem kann ich nur zustimmen!

    Hinterlasse eine Nachricht