Hauptspeise/ Herbst/ Vegan/ Winter

Kichererbsen-Süßkartoffel Curry

veganes Kichererbsen-Curry - The Vegetarian Diaries

Ich wüsste nicht wann Wok-Gerichte, speziell die  besonders würzigen und gerne auch leicht scharfen Varianten besser passen könnten, als im Herbst. Die Temperaturen nähern sich so langsam ja auch schon winterlichem Niveau, so dass etwas wärmendes auf dem Tisch überaus gerne gesehen wird. Suppen wird es in den nächsten Wochen auch die ein oder anderen neue Variante geben. Ansonsten könnte ihr euch natürlich zum Beispiel in den Gerichten der vergangenen Herbste umschauen! Heute erst mal noch ein flottes Wok-Gericht mit Kichererbsen und indischer Würzung nach einer Vorlage von „A Touch of Zest„.

Kichererbsen-Süßkartoffel Curry

Rezept drucken
Ergibt: 3-4 Portionen

Zutaten

  • 1 große Süßkartoffel
  • 1 EL Ingwer
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 getrocknete, rote Chilischote
  • 400 ml passierte Tomaten / oder stückige
  • 400 g Kichererbsen (abgekocht aus der Dose)
  • 2 Tl Garam Masala
  • 1 Tl Curry
  • 1 Tl Senfkörner
  • frische Petersilie
  • Reis

Zubereitung

1

Zwiebel, Ingwer und Knoblauchzehen abziehen und fein hacken. Süßkartoffel schälen und in kleine Würfel teilen. Chilischote fein hacken und Hände waschen nicht vergessen! Kichererbsen gegebenenfalls gründlich abspülen.

2

In einem Wok etwas Öl heiß werden lassen und Chili, Zwiebel, Ingwer und Knoblauch kurz anschwitzen. Süßkartoffel kurz hinzugeben und anschließend mit den passierten Tomaten ablöschen. Kichererbsen hinzugeben und würzen.

3

Leise einköcheln lassen, bis die Süßkartoffeln bissfest sind. Umso kleiner ihr die Würfel macht, umso schneller geht das ganze natürlich. Gegebenenfalls noch mal würzen und mit frischer Petersilie und Reis servieren.

Notes

Ergibt mit der Menge oben ca. 3-4 Portionen.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

18 Kommentare

  • Antworten
    Krisi
    7. November 2013 at 11:43

    Hm, wie fein. Ich liebe Süsskartoffeln und habe sie auch schon für ein Curry verwendet, allerdings ein bisschen anders als dieses. Sieht sehr lecker aus.
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    • Antworten
      vegetarian
      8. November 2013 at 7:44

      dankeschön! in welcher variante gab es sie denn bei dir?

  • Antworten
    Melli
    7. November 2013 at 20:15

    Das sieht toll aus. Ich liebe Kichererbsen. In Kombination mit Reis habe ich sie zwar noch nie gegessen, stelle es mir aber unglaublich lecker vor.

    • Antworten
      vegetarian
      8. November 2013 at 7:46

      ich bin persönlich ja ein ganz großer fan von der kombination kartoffel und reis. passt überraschenderweise ganz hervorragend zusammen! solltest du auf jeden fall einmal ausprobieren 🙂

  • Antworten
    Tabhita Melanie Reismann
    8. November 2013 at 10:16

    danke für deinen tollen BLOG..gefält mir wirklich gut. Schöne Fotos und nachvollziehbare rezepte..

    • Antworten
      vegetarian
      9. November 2013 at 8:52

      bitte! 🙂 ich hoffe du findest die ein oder andere inspiration!

  • Antworten
    Foodzeit Blogger
    8. November 2013 at 11:44

    Zu meinem Curry mache ich immer gehackte Erdnüsse dazu. Das macht das ganze sämiger und schmeckt echt lecker, findest Du in vielen indischen und indonesischen Curries. Probier’s mal aus. Einfach Erdnüsse durch den Häckseler bis diese fein gemahlen sind und dann zur Soße geben.

    • Antworten
      vegetarian
      9. November 2013 at 8:52

      das hört sich richtig gut an! werde ich beim nächsten mal auf jeden fall ausprobieren!

  • Antworten
    e.m.
    9. November 2013 at 18:14

    hello arne,
    wir haben gerade "dein" kichererbsen-curry genossen – traumhaft! ich mußte allerdings das curry gefühlte stunden köcheln lassen: die süßkartoffel wollte ewig nicht gar werden. und das, obwohl ich sie tatsächlich recht klein würfelte. na ja, was lange währt 😉 vielen dank für das rezept und liebe grüße!

    • Antworten
      vegetarian
      10. November 2013 at 8:05

      oh das freut mich aber! muss sagen, dass die süßkartoffel bei mir eigentlich recht zügig durch war. kommt bestimmt darauf an, was man gerade für eine erwischt hat….

  • Antworten
    lapapillonista
    11. November 2013 at 11:29

    Mhhhmmmm! <3

  • Antworten
    Kokon aus Luft
    15. November 2013 at 19:21

    Ziemlich gut! Danke. (So gut, dass ich's mal verlinkt habe.)
    Generell finde ich diesen Blog ziemlich gut designt, schöne Fotos, hebt sich ab. 🙂

    • Antworten
      vegetarian
      16. November 2013 at 8:22

      vielen dank für das kompliment! hoffe du findest die ein oder andere anregung hier 🙂

  • Antworten
    Lume
    11. Januar 2014 at 14:33

    Alle Zutaten sind gekauft. Es geht gleich ans Herd! Danke für ein abwechslungsreiches Rezept! LG Lume

    • Antworten
      vegetarian
      13. Januar 2014 at 7:01

      bitte bitte 🙂
      ich hoffe es hat dir genauso gut geschmeckt wie mir 🙂

  • Antworten
    Kathi
    3. April 2014 at 17:19

    Hm.. habe ich heute gekocht und hat unglaublich gut geschmeckt!
    Habe noch ein wenig chinesisches Gemüse dazugegeben und mit etwas Creme Fraiche abgerundet, da mir ein bisschen viel Curry reingerutscht ist 😉
    Unglaublich lecker, kann ich nur sagen – ich freu mich schon drauf, morgen Abend die Reste zu essen hihi!! 🙂

    • Antworten
      vegetarian
      5. April 2014 at 12:50

      hey kathi,
      freut mich sehr, dass es dir so gut geschmeckt hat! 🙂
      steht hier demnächst auch auf jeden fall noch mal auf der to-do-liste 🙂

    Hinterlasse eine Nachricht