Food-Science/ Gewusst?/ Reklame

Kann Wasser effektiv mehr Calcium als Milch enthalten?

Calcium im Mineralwasser - Gerolsteiner - The Vegetarian Diaries

So gut wie jeder wird die Mineralstoff- und Nährwert-Tabellen auf Lebensmitteln und vor allem Getränkeflaschen kennen. Mehr oder weniger regelmäßig wirft man während des Essens einen Blick darauf. Klar, dass man die meisten Abkürzungen kennt und weiß was dort aufgelistet wird. Häufig findet man Angaben zu Calcium (Ca), Magnesium (Mg), Natrium (Na), Kalium (K) oder auch Hydrogencarbonat (HCO). Bei Lebensmitteln häufig auch Angaben zu Zucker, Eisen, Vitaminen und vielem, vielem mehr.

Was sind eigentlich Mineralstoffe?

Was aber bedeuten diese Werte überhaupt und vor allem wie viel benötigt der Körper davon durchschnittlich pro Tag? Neben Magnesium und Zink gehört Calcium zu einem der wichtigsten Mineralstoffe im menschlichen Organismus. Vor allem in der Knochensubstanz und im Zahnschmelz befindet sich insgesamt fast ein Kilogramm Calcium. Da der Körper nicht in der Lage ist Mineralstoffe herzustellen, muss es vollständig durch die Nahrungsaufnahme gewonnen werden. Somit muss nicht nur darauf geachtet werden ausreichend Calcium zu sich zu nehmen, sondern auch alle anderen Mineralstoffe müssen in ausreichend großer Menge zugeführt werden.

Wie groß ist der tägliche Bedarf an Calcium?

Erwachsende benötigen im Schnitt pro Tag cirka 1000 mg täglich. Bei Heranwachsenden und Schwangeren wird auch eine höhere Aufnahme von bis zu 1200 mg pro Tag empfohlen [1].
Reichhaltige Lebensmittel an Calcium sind Milch und Milchprodukte, verschiedene Gemüsesorten wie Brokkoli, Fenchel und Grünkohl oder auch Sesam und Mandeln. Gerade beim bewussten Verzicht auf Nahrungsmittel auf Milchbasis muss entsprechend auf eine ausreichende Calcium-Zufuhr geachtet werden. Gerade calciumhaltiges Wasser kann hier bei einer optimalen Versorgung helfen. Dazu gehören zum Beispiel die Mineralwasser von Gerolsteiner. Sowohl im Gerolsteiner Sprudel, als auch im Gerolsteiner Medium befinden sich 348 mg Calcium pro Liter. Somit reichen hier bereits zwei Liter pro Tag fast aus um den empfohlene Tagesbedarf zuzuführen.

Calciumhaltiges Mineralwasser von Gerolsteiner - The Vegetarian Diaries

 

Enthält Wasser effektiv mehr Calicum als Milch?

Dabei bietet Wasser verschiedene Vorteile: Zum einem nimmt man in der Regel viele kleine Mengen über den Tag verteilt auf, sodass der Körper kontinuierlich mit Calcium versorgt wird. Zum anderen liegt Calcium im Wasser in gelöster Form vor und die Bioverfügbarkeit bzw. die Resorptionsrate (d.h. die Möglichkeit des Körpers Calcium aufzunehmen) ist vergleichsweise hoch. Verschiedene wissenschaftliche Studien zeigen, dass die Resorptionsrate für Calcium in Wasser so hoch ist wie in Milch bzw. sogar höher. Somit ist ein calciumhaltiges Wasser eine hervorragend Alternative zu Milch oder Milchprodukten, auch wenn der reine Calciumgehalt in Milch in der Regel höher ist.

Ein weiterer ganz pragmatischer Vorteil von Wasser im Vergleich zum Beispiel zu Milch ist, dass Wasser kein Fett, keine Lactose und keine Kalorien enthält und somit für eine Vielzahl von Ernährungsformen bestens geeignet ist. Darüber hinaus enthält das Wasser weitere Mineralstoffe wie Calcium oder Kalium.

Gerade Menschen, die sich vegan ernähren oder aus anderen Gründen auf Milchprodukte verzichten, sollten einen genauen Blick auf ihre Calcium-Zufuhr werfen. Das Trinken von calciumhaltigen Mineralwasser kann ein sehr effektiver und vor allem leicht in den Alltag zu integrierenden Weg sein, den benötigten Tagesbedarf unkompliziert zu decken.

Habt ihr schon einmal über euren Mineralstoffhaushalt nachgedacht oder sogar ein besonders calciumhaltiges Mineralwasser gekauft? Besonders empfehlen kann ich euch in diesem Zusammenhang den Mineralienrechner. Dort könnt ihr den Gehalt der wichtigsten Mineralien für viele verschiedene Mineralwasser miteinander vergleichen!

Werbung / Sponsored Post – Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Gerolsteiner entstanden. Auf meine Meinung und die oben aufgeführten Fakten wurde zu keiner Zeit Einfluss genommen.

 

[1] Deutsche Gesellschaft für Ernähurng, Referenzwerte für Calcium
[2] Mineral water as a source of dietary calcium, J. Guillemant et al, Am J. Clin. Nutr. April 2000, vol. 71 no. 4 999-1002

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

2 Kommentare

  • Antworten
    Sarah
    19. Oktober 2015 at 13:02

    Danke Arne, sehr informativ! Wollte mich auch demnächst mal nach kalziumreichen Mineralwassern (-wässern? :D) umschauen. Merci! 🙂

    • Antworten
      Arne Ewerbeck
      19. Oktober 2015 at 14:14

      sehr gerne! 🙂

    Hinterlasse eine Nachricht