Ist-Vegan

Ist Red Bull vegan? Sind Energy-Drinks vegan?

Sind Energy-Drinks wie Red Bull, Monster und Rockstar vegan - The Vegetarian Diaries

Nach den Beiträgen zu Brot, Hefe, Wein, Säften und Bier geht es heute um Energy-Drinks, darunter zum Beispiel um Red Bull. Warum diese Drinks sich in den letzten Jahren so unglaublicher Beliebtheit erfreuen, ist mir nicht ganz klar.

Am Geschmack kann es meiner Meinung nach nicht liegen und auch die versprochene „Energie“ ist durch (in Deutschland) vorgegebene Grenzwerte für verschiedene Zusatzstoffe überschaubar. Marketing eben…

Ist Red Bull vegan?

Um die Sache einfach und schnell zu machen, braucht man nur auf der Herstellerseite vorbeischauen. In der Rubrik „Question & Awnsers“ beantwortet Red Bull diese Frage gleich selber. Dort heißt es wie folgt:

Ist Red Bull Energy Drink glutenfrei, vegan, weizenfrei und laktosefrei? Ja, Red Bull Energy Drink ist glutenfrei, vegan, weizenfrei, laktosefrei sowie frei von Milchprodukten!

Soweit so gut also. Schaut man sich in den weiten des Internes ein wenig um, stößt man schnell auf allerlei kuriose Vermutungen, Gehörtes und ähnliches, wonach das in Red Bull enthaltene Taurin nicht vegan / vegetarisch ist, da aus tierischen Bestandteilen gewonnen. Dies ist bei Red Bull definitiv nicht der Fall, da das Taurin hier synthetisch gewonnen wird.

Was ist Taurin?

Taurin ist eine Säure, die neben einer Sulfonsäuregruppe auch eine Aminogruppe enthält. Der menschliche Körper stellt das Taurin aus der Aminsosäure Cystein selbst her. So ist eine Zufuhr durch Nahrungsmittel nicht notwending.

Entdeckt wurde es erstmals 1827 von Gmelin und Tiedemann, die es aus der Galle von Ochsen extrahieren konnten. Heutzutage wird Taurin jedoch (fast) vollständig synthetisch hergestellt und ist somit „vegan“.

Sind alle Energy-Drinks vegan?

Eine pauschale Aussage lässt sich wie so oft natürlich nicht treffen, da einfach viel zu viele verschiedene  Produkte auf dem Markt sind. Der Großteil der verwendeten Zusatzstoffe (neben Wasser, Zucker…) sind jedoch synthetischen Ursprungs und somit in den meisten Fällen vegetarisch und vegan.
Bei vielen Herstellern lässt sich mittlerweile online einsehen, ob ein Produkt vollständig ohne tierische Bestanteile auskommt. So erfährt man zum Beispiel bei der beliebten Energy-Drink Marke „Rockstar“, dass die Sorte „ROCKSTAR ZERO SUGAR“ nicht vegan ist, da hier der Farbstoff  „Echtes Kamin“ zugesetzt wird.

Falls ihr euch unsicher sein solltet, achtet vor allem auf die zugesetzten Farbstoffe und wie (leider) immer auf eventuell verwendete Kleber, um Etiketten oder ähnliches auf den Flaschen anzubringen.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

13 Kommentare

  • Antworten
    Judith
    19. Februar 2014 at 12:37

    Wirklich eine sehr interessante Frage! Bisher hab ich mich das nur bei dem einen oder anderen Lebensmittel gefragt. Bei Getränken kam die Frage bei mir noch nie auf.

    • Antworten
      vegetarian
      20. Februar 2014 at 6:59

      leider muss man sich diese frage auch bei getränken stellen und häufig ist die antwort dann doch überraschend und man kann sich eigentlich nur wundern wo so alles tierische bestandteile verwendet werden…

  • Antworten
    ThreeWords - Liberale Großstadthelden / Blog aus Hamburg
    19. Februar 2014 at 21:37

    Wieder was gelernt! Wir würden auch gern wissen, was ihr von unserem Blogpost haltet: Darum lohnt es sich, für einen veganen Wandel zu demonstrieren.. http://threewords-magazine.blogspot.de/2014/02/die-vegane-revolution-oder-warum.html Danke für einen Kommentar auf unseren Blog;)

  • Antworten
    Bianca
    20. Februar 2014 at 6:26

    Auch wenn das nicht die Frage war, ich glaube, die steigende Beliebtheit liegt schon allein an dem steigenden Leistungsdruck in der Gesellschaft. Karriereremenschen arbeiten ja inzwischen "gerne" mal über 50 Stunden die Woche, Familienmenschen kümmern sich häufig um Job, Kind, Haushalt, pflegebedürftige Eltern usw gleichzeitig…. Wenn die Erschöpfung dann Überhand nimmt, greifen vielleicht viele zu dieser Brühe?

    • Antworten
      vegetarian
      20. Februar 2014 at 7:03

      da magst du wahrscheinlich recht haben, aber ich denke ein großteil der einnahmen von einer anderen zielgruppe generiert wird…

  • Antworten
    Anonym
    20. Februar 2014 at 17:37

    Also ich trinke energy tatsächlich des Geschmackes wegen ^^

  • Antworten
    Stefanie
    27. Mai 2014 at 10:26

    Hi Arne. Danke für den tollen Beitrag. Ich habe Red Bull bisher immer gemieden, weil ich auch nicht sicher war ob er tierische Bestandteile enthält- jetzt bin ich schlauer, auch wenn es auch nie mein Lieblingsgetränk werden wird 😉

    Gehört zwar nicht zum Thema, aber wie ist das eigentlich mit dem Soja… ich achte auch sehr auf meine Ernährung und bin nicht Veggie esse aber wenig Fleisch. Das Thema Soja ist im Zusammenhang mit Palmöl meiner Meinung nach auch nicht die ideale Lösung um Fleisch für alle zu ersetzen, oder? Soweit ich weiß ist zB Tofu von Taifun nicht aus Soja für das Regenwälder gerodet wurden…

    Liebe Grüße
    Stefanie

    • Antworten
      vegetarian
      28. Mai 2014 at 6:13

      hallo stefanie,
      vielen dank für das feedback! zum thema soja / palmöl werden bald auch noch ein paar beiträge folgen! ist auf jeden fall ein kompliziertes thema, bei dem man (leider wie immer) aufpassen muss.

  • Antworten
    Evy
    3. Januar 2015 at 12:19

    Zuviel sollte man davon trotzdem nich trinken xD

  • Antworten
    Sara
    25. November 2016 at 19:09

    In vielen Energy drinks ist Molkepulver enthalten.
    Besonders in den Guenstigeren. Bei mir auf der arbeit sind alle drei erhaeltlichen Energydrinks mit Molke.

    • Antworten
      Arne Ewerbeck
      28. November 2016 at 9:48

      Vielen Dank für den Hinweis. Werde den Artikel demnächst diesbezüglich noch mal updaten!

  • Antworten
    Ist Cola vegan? - The Vegetarian Diaries
    30. Januar 2017 at 21:44

    […] den Beiträgen zu veganen Energy-Drinks, veganem Bier und Wein und einigen anderen Beiträgen aus der Kategorie “Ist … vegan?” soll […]

  • Hinterlasse eine Nachricht