Gewusst?/ Ist-Vegan

Ist Honig vegan?

Ist Honig vegan - The Vegetarian Diaries

Endlich ein weiterer Beitrag in der Reihe „Ist … vegan?“ Heute geht es um die Frage ob Honig vegan beziehungsweise vegetarisch ist. Das heißt ist Honig ein pflanzliches oder tierisches Produkt und welche Alternativen zu Honig gibt es?

Was ist Honig?

Die meisten Menschen werden wissen, dass Honig und Bienen in irgendeiner Form zusammengehören. Aber was genau ist Honig, woraus besteht er und wie genau kommen die Bienen ins Spiel?Honig wird durch Bienen aber auch einigen Ameisenvölkern aus dem Nektar von Blüten oder den zuckerhaltigen Ausscheidungsprodukten (Honigtau) von verschiedenen Insekten gewonnen und dient der Nahrungsvorsorge zum Beispiel für die Wintermonate.

Gewonnen wird der Honig indem Bienen süße Säfte (vor allem Nektarinensäfte) an lebenden Pflanzen aufnehmen, mit körpereigenen Stoffen anreichern, verändern und anschließend in Wabern speichern und reifen lassen. Der ursprüngliche Nektar oder Honigtau wird mit verschiedenen Säuren, Enzymen und anderen Eiweißen der Bienen versetzt, wodurch eine Invertierung der Saccharose stattfindet. Zusätzlich wird der zu Beginn bestehende Wassergehalt von 30-40 % kontinuierlich auf ca. 18-20 % reduziert, wodurch der typisch zähflüssige Charakter des Honigs entsteht.

Warum Honig nicht pflanzlich ist!

Schaut man sich den „Herstellungsprozess“ des Honigs an, erkennt man schnell, dass es sich um „Ausscheidungsprodukte“ von Bienen handelt. Der Honig beziehungsweise der ursprüngliche Nektar wird in verschiedenen Schritten durch Bienen aufgenommen und anschließend mit körpereigenen Stoffen weiterverarbeitet und wieder ausgeschieden.

Alle Bienen (allgemeiner Hautflügler) gehören zur Klasse der Insekten und damit zu den Tieren. Entsprechend ist Honig ein tierisches Produkt und nicht vegan!

Welche Alternativen gibt es?

Rein pflanzliche Alternativen zum Honig gibt es viele. Geht es „nur“ darum etwas zu Süßen, bietet sich zum Beispiel Agavendicksaft, Ahorn-, Zuckerrüben- oder Reissirup an.
Soll ein Ersatz zum Honig als Aufstrich oder vergleichbarem gefunden werden, so gibt es mittlerweile verschiedene Produkte wie zum Beispiel Löwenzahnhonig oder auch Agaven-Crème.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

5 Kommentare

  • Antworten
    Heike
    11. Oktober 2014 at 9:39

    Löwenzahnhonig kannte ich bis jetzt nicht, den werde ich mal testen! So ein leckere Honigbrot fehlt mir doch schon ab und zu.
    Interessant finde ich auch, dass Waldhonig gar nicht aus Pollen besteht, Sonden nur aus Honigtau. Schon komisch, was Menschen so alles essen und was als normal und anderes als eklig klassifiziert wird und dass das von Kultur zu Kultur völlig anders ist.

    • Antworten
      vegetarian
      12. Oktober 2014 at 9:24

      ja auf jeden fall. vor allem wird einem großen teil der konsumenten gar nicht klar sein, was sie da im endeffekt essen…

  • Antworten
    Ela
    11. Oktober 2014 at 9:55

    Schön erklärt! Ich mag diese Reihe sehr gern 🙂
    Löwenzahnhonig kannte ich auch nicht…
    LG
    Ela

    • Antworten
      vegetarian
      12. Oktober 2014 at 9:24

      dankeschön! habe ihn vor einiger zeit auch das erste mal bewusst wahrgenommen!

  • Antworten
    Anonym
    10. Januar 2015 at 22:50

    Dass Honig nicht vegan ist, ist ja eigentlich bekannt. Aber wie sieht es denn mit Tierquälerei aus? Unsere Honigbienen können nicht mehr ohne Imker überleben und zumindest die Hobby-Imker, denen ihre Bienen wirklich am Herzen liegen, ernten den Honig und füttern denselben Honig in den Wintermonaten wieder zu. Ohne diesem Zufüttern des eigenen Honigs könnten die Bienen nicht überleben, da der Honig in den Waben eben manchmal noch gefroren ist.

  • Hinterlasse eine Nachricht