Brot/ Uncategorized/ Vegan

Frühstücksbrötchen mit Sonnenblumenkernen

Ich bin auf jeden Fall ein großer Fan von frisch gebackenem Brot und Brötchen. Es gibt nicht vieles was ein Frühstück besser macht, als frisch zubereitetes aus dem Ofen. Brötchen haben hier ganz klar den Vorteil der Zubereitung, da die Backzeit in der Regel deutlich kürzer ist. Brote halten sich hingegen in der Regel länger. Vielleicht sollte ich in Zukunft einfach große Brötchen = kleine Brote backen. Bis dahin bleibe ich erst mal bei diesen ziemlich leckeren Frühstücksbrötchen.

Zutaten
225 g Weizenmehl (Type 550)
50 g Weizenschrot
150 g Dinkelvollkornmehl
25 g Leinsamen
50 g Sonnenblumenkerne
10 g Salz
6 g frische Hefe
280 g Wasser

Alle Zutaten, ausgenommen der Sonnenblumenkerne,  in einer Küchenmaschine auf niedrigster Stufe für fünf Minuten verarbeiten. Anschließend auf einer mittleren Stufe den Teig für weitere fünf Minuten durchkneten. Es sollte sich anschließend ein glatter Teig gebildet haben. 
Sonnenblumenkerne in einer Pfanne anrösten und anschließend vorsichtig unter den Teig heben. Über Nacht (bei mir ca. 12 Stunden) abgedeckt im Kühlschrank gehen lassen.
Am nächsten Morgen den Teig in acht Stücke teilen und rund wirken. Je nach Vorliebe noch mit Sonnenblumenkernen bedecken. Für 10 Minuten auf einem Backblech entspannen lassen und anschließend bei 180°C mit Dampf für ca. 20 Minuten ausbacken. 

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

10 Kommentare

  • Antworten
    Ahnungslose Wissende
    23. Februar 2014 at 13:55

    Hm, ich hätte fast alle Zutaten da…außer Weizenschrot…Braucht man denn Weizenschrot unbedingt? Und könnte man statt frischer Hefe auch Trockenhefe verwenden?

    Liebe Grüße 🙂

    Ps.: Mein Gewinn ist bei mir eingetrudelt- nochmals vielen Dank 🙂

    • Antworten
      vegetarian
      24. Februar 2014 at 7:02

      gerne 🙂

      den weizenschrot braucht man nicht unbedingt, nein. und du kannst die hefe auch tauschen, solltest dann aber mit der entsprechenden umrechnung aufpassen.

  • Antworten
    Fey Solanum
    24. Februar 2014 at 7:17

    Yum, werde ich testen 🙂 Danke fürs Rezept.
    LG

  • Antworten
    lottikocht
    24. Februar 2014 at 9:27

    Frisch gebackene Brötchen zum Frühstück sind unschlagbar! Das Rezept wird auf jeden Fall mal ausprobiert!

    • Antworten
      vegetarian
      25. Februar 2014 at 7:04

      das sehe ich ganz genau so! lass sie dir schmecken 🙂

  • Antworten
    Anonym
    24. Februar 2014 at 19:42

    Hoert sich super an! Aber was heisst denn "mit Dampf"?

    • Antworten
      vegetarian
      25. Februar 2014 at 7:06

      das heißt, dass die brötchen mit wasserdampf im ofen gebacken werden. also entweder nach dem der ofen heiß ist und die brötchen drin sind, einfach eine kleine menge wasser in den ofen schütten (achtung, nicht verbrennen!) oder zu beginn eine schüssel mit wasser in den ofen stellen.

  • Antworten
    schmirius
    9. März 2016 at 15:47

    Hallo 🙂

    Ich bin letzte Woche auf deinen Blog gestoßen und er gefällt mir total!
    Ich bin ein großer Brötchen-Fan und würde gerne dieses leckere Rezept ausprobieren, habe nur eine Frage zur Haltbarkeit. Meinst du ich könnte den Teig mit den Mengenangaben zubereiten, dann am nächsten Morgen 4 Brötchen backen und den Teig bis zum nächsten Tag (also dann insgesamt 24h) im Kühlschrank lagern?
    Sonst mache ich erstmal nur die Hälfte von dem Teig, denn 8 Brötchen werde ich wohl kaum schaffen 😉

    PS: Viel Erfolg noch bei deiner Dissertation!

    • Antworten
      Arne Ewerbeck
      10. März 2016 at 16:57

      Hey,
      vielen lieben Dank! Denke das sollte kein Problem sein! Ich habe den Teig zum Teil auch schon länger als über Nacht im Kühlschrank gehabt. Mache sonst aber auch einfach nur die Hälfte der Teigmenge 😉

    Hinterlasse eine Nachricht