Berlin/ Veggie Guide

Fast Rabbit – bestes Gemüse-Fastfood in Berlin

Achtung: Das Fast Rabbit in Berlin ist seit September 2016 dauerhaft geschlossen! 

Fast Rabbit - Berlin - The Vegetarian Diaries

Nach dem ich zwischendurch unbedingt den Vegan-Guide zu New York einschieben musste, geht es heute mit besonders empfehlenswerten vegan Essens- und Ausgehmöglichkeiten in Berlin weiter.

Nach dem Besuch im ziemlich, ziemlich guten Momos, waren wir eigentlich den ganzen Tag rund um den Prenzlauer Berg unterwegs. Da hat es sich zum Abendessen angeboten im „Fast Rabbit“ vorbeizuschauen. Dort gibt es laut eigener Aussage Gemüse-Fastfood. Konkret bedeutet das Dirty Rolls, Fries, Salate, Suppen und eine Auswahl an Kuchen. Alles vegan, frisch, hausgemacht und so viel kann ich schon vorwegnehmen, verdammt lecker! Passenderweise werden direkt eine paar Combos vorgeschlagen, sodass man sich einmal quer durchprobieren kann! Da der Hunger groß war und sich alles mehr als ansprechend ließt, haben wir uns quasi einmal durch die Karte probiert.

Als kleine Vorspeise beziehungsweise Gruß aus der Küche gab es kleines Schüsselchen Tagessuppe (Kokossuppe mit frischer Gemüseeinlage) und dazu belegte Brothäppchen. Wir haben uns beide für die Kombination aus Dirty Roll +  Salat + Drink entschieden. Aktuell gibt es auf der Karte zwei verschiedene Variationen:

1) Den BBM – Berlins Best Mix mit Salat, Mango, Chili, Spitzkohl, Röstzwiebeln, Sprossen und Tabouleh.

2) Den BBQ mit Petersilien-Hummus, Salat, Cowl-Slaw, Süßkartoffeln, BBQ-Soße, Röstzwiebeln, Sprossen und Salsa.

Mir haben beide Varianten verdammt gut geschmeckt, vor allem die BBQ-Variante. Die Kombination aus Sprossen, Röstzwiebeln und der Füllung hat einfach wunderbar gepasst.Der Beilagensalat bestand aus einer Zusammenstellung verschiedener Tagessalate. In diesem Fall frischen Sprossen, einem Möhren-Kraut Salat und einem Rote-Bete-Salat.

vegans Fast Rabbit - Berlin - The Vegetarian Diaries

Dazu haben wir uns glücklicherweise noch durchringen können, eine Portion Fries mit hausgemachter Mayo zu bestellen. Die Pommes waren die mit Abstand besten, die ich seit ein paar Jahren gegessen habe. Außen leicht knusprig, innen gut durch und vor allem nicht zu fettig, zu trocken oder zu salzig. Hier hat einfach alles gepasst. So kann man sie auch „pur“ richtig genießen.

Obwohl der Hunger zu Beginn groß war, hat es leider nicht mehr zu einem anständigen Nachtisch gereicht. Zum Glück konnten wir noch ein kleines Stück, gerade frisch aus dem Backofen gekommenen, Kuchen probieren. Verdammt lecker. Wird beim nächsten Mal unbedingt nachgeholt!

Die Kombo aus Dirty Roll, Salat und Getränk kostet super faire 7,5 €, Nachtische 2,5 € und auch sonst gestalten sich die Preise überaus freundlich. Dazu noch ein sehr ansprechender Laden, sowohl von außen als auch innen UND verdammt nettes Personal und Inhaber.

Alles in allem für mich definitiv eines der Highlights in Berlin bisher. Steht beim nächsten Besuch auf jeden Fall wieder auf der Liste!

Wer demnächst von euch in Berlin unterwegs ist oder gar dort wohnt, sollte unbedingt im Fast Rabbit vorbeischauen!

Adresse: Eberswalder Straße 1
Öffnungszeiten: Mo – Sa 11 – 21:00 Uhr, So 10 – 21:00 Uhr
Preis: 2 Hauptgerichte + Getränke + Pommes ~ 20 €
Typ: vegan

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

10 Kommentare

  • Antworten
    Isabell Jankowski
    24. September 2014 at 7:30

    Woah, das sieht ja fantastisch aus! Ich bekomme Hunger 😀

  • Antworten
    Ahnungslose Wissende
    24. September 2014 at 9:39

    Hmmmm, das sieht köstlich aus- lass mal bitte so ´ne Rolle rüberrollen 😉

    Liebe Grüße 🙂

    • Antworten
      vegetarian
      29. September 2014 at 6:40

      :D, da musst du wohl mal mit den jungs und mädels von fast rabbit sprechen 😉

  • Antworten
    Sönne
    24. September 2014 at 13:20

    Wow! Danke für den Tipp! Auch wenn ich jetzt vermutlich für die nächsten Tage über nichts anderes als meinen nächsten Berlin-Urlaub nachdenken kann. 😉
    Liebe Grüße!

    • Antworten
      vegetarian
      29. September 2014 at 6:40

      man muss ganz klar sagen, dass es schlimmeres gibt, als sich über den nächsten berlin-urlaub gedanken zu machen 🙂

  • Antworten
    Bloody
    26. September 2014 at 11:45

    Schade, dass ich das nicht vor meinem Berlin-Urlaub wusste! Da wäre ich auch gerne mal eingekehrt! =)
    Vlg Bloody

    • Antworten
      vegetarian
      29. September 2014 at 6:41

      da musst du wohl oder übel bald noch mal hin ;). es kommen in den nächsten wochen auch noch so der ein oder andere tipp!

  • Antworten
    Moche
    19. Januar 2015 at 14:15

    Whoa! Looks so so so nice! I must try soon.

  • Antworten
    vegane Crêperie und Burger im Let it Be - Berlin-Neukölln – The Vegetarian Diaries
    21. Juli 2017 at 13:59

    […] ersten Eindruck von unserem Berlin-Besuch vor ein paar Wochen habe ich heute mit dem tollen Fast Rabbit ja schon gegeben. Heute soll es mit der veganen Crêperie, Burger & Bar „Let it Be“ […]

  • Hinterlasse eine Nachricht