Hauptspeise/ Herzhaft/ Vegan

Der 1000-Gärten Soja-Erlebnistag im Prinzessinnengarten Berlin

Soja Erlebnistag - Prinzessinengarten Berlin - Taifun

Vor einigen Wochen habe ich euch das Soja-Experiment – 1000 Gärten von Taifun und der Universität Hohenheim vorgestellt. Ziel des Experiments ist es unter anderem den heimischen Anbau von Soja zu stärken und mittelfristig in allen Regionen Deutschlands zu ermöglichen. Das Experiment läuft nun schon seit einigen Monaten und ist mit mehr als 2400 teilnehmenden Gärtnern aus ganz Deutschland ein voller Erfolg. Mittlerweile sind die Sojapflanzen überall kräftig gewachsen, sodass es viele Erfahrungen, Tipps & Tricks und Erlebnisse auszutauschen gibt. So fand am vergangenen Sonntag im Berliner Prinzessinnengarten der erste Soja-Erlebnistag statt. Hier bestand nicht nur Möglichkeit sich mit Experten zum Thema Soja auszutauschen, sondern auch die ein oder andere Tofu-Spezialität zu verkosten, einen Erlebnisparcours zu bewältigen oder sich im Soja-Kino den Film „Agrokalypse“ anzusehen. 

Soja als Erlebnis

Soja-Erlebnistag in Berlin - Taifun - Prinzessinnengarten

Soja als Pflanze, die man selber vor Ort im Garten anbauen und kultivieren kann, ist für sich genommen schon eine sehr spannende Sache. Aber auch um das Gärtnern herum gibt es viele spannende Themen. So lassen sich aus den Sojabohnen eine Vielzahl leckerer und vor allem abwechslungsreicher Speisen und Getränke zubereiten. Die Vielfalt der von Taifun angebotenen Produkte zeigt zum Beispiel eindrucksvoll, dass Soja nicht nur ein einfacher Tofu bedeuten muss. Der Kreativität und Geschmackskombinationen sind quasi keine Grenzen gesetzt. Neben verschiedenen Häppchen & Süßspeisen gab es innerhalb des Erlebnisparcours unter anderem eine Blindverkostung, bei der die Besucher verschiedene Joghurts verkosten konnten und im Anschluss sagen sollten, in welchem Soja verwendet wurde. Sobald man nicht weiß, dass es sich um ein Produkt mit Soja, Tofu oder auch einfach nur um ein veganes Gericht handelt, schmeckt man den Unterschied häufig gar nicht. So erging es auch vielen Besuchern, die überrascht waren, dass sie nun wirklich ein milchfreies Produkt verzehrt haben.

Darüber hinaus bestand im Prinzessinnengarten die Möglichkeit Soja als Pflanze einmal richtig nahezukommen. So nimmt auch die Organisation Nomadisch Grün am 1000 Gärten Experiment teil und hat verschiedene Sojasorten ausgesät. So hatten auch die Besucher, die nicht selber säen die Möglichkeit einmal eine Sojapflanze im Wachstum zu sehen und erleben.

Soja: Gold oder Gift?

Neben den Verkostungen und Möglichkeiten mit Soja und den daraus produzierten Lebensmitteln in Kontakt zu kommen, bestand vor Ort auch die Möglichkeit mit verschiedenen Experten über das Thema Soja und Sojaanbau zu diskutieren. So gab es zwei Vorträge von Martin Miersch, seines Zeichen Leiter des Landwirtschaftlichen Zentrums für Sojaanbau und Entwicklung. In seinem Vortrag hat Martin erklärt warum Soja zu Recht als Königin der Hülsenfrüchte gilt und auf der anderen Seite leider viel zu häufig in der Kritik steht. Letzteres liegt natürlich nicht an der Pflanze selber, sondern vor allem am exzessiven Anbau und der Verwendung als Tierfutter. Das es auch andere Wege und Möglichkeiten gibt Soja nachhaltig und biologisch anzubauen, wird bei Taifun in Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftlichen Zentrum für Sojaanbau und Entwicklung seit vielen Jahren erfolgreich praktiziert.
Wer zu den Hintergründen eines ökologisch und nachhaltigen Sojaanbaus in Deutschland und Europa interessiert ist, findet hier wertvolle Informationen.

Martien Riesch im Gespräch - Taifun - Sojaexperte

Agrokalypse – Der Tag, an dem das Gensoja kam

Die Problematik und die Folgen des rücksichtslosen Anbaus von Soja vor allem in Südamerika beleuchtet der Film „Agrokalypse – Der Tag, an dem das Gensoja kam“ von Marco Keller. Dort erzählt er die Geschichte der brasilianischen Ureinwohner vor dem Hintergrund des weltweiten steigenden Fleischkonsums und zeigt, wie wir mit Lebensmitteln die Welt verändern.
Der Film läuft seit Juni in ausgewählten deutschen Kinos. Eine Übersicht zu den kommenden Terminen findet ihr hier.

vegane Tofuvielfalt

Prinzessinnengarten Taifun - Soja-Erlebnitstag

Dass man aus Sojabohnen mehr als „nur“ Naturtofu produzieren kann, wissen die meisten mit Sicherheit. Welche vielfältigen Möglichkeiten aber möglich sind, überrascht selbst mich immer wieder. Ich hatte das große Vergnügen am Sonntag einige dieser Spezialitäten zu probieren. So gab es untern anderem einen Heidelbeer-Smoothie mit Seidentofu, Basilikum-„Mozzarella“-Tofu mit Tomaten, frisches Wok-Gemüse mit Räuchertofu und Reis, Obstsalat mit Schoko-Mousse und Hiyashidofu. Alle Rezepte zu den Gerichten und viele weitere Inspirationen findet ihr auf der Website von Taifun. Mein persönlicher Favorit des Tages war in jedem Fall das Räuchertofu-Wokgemüse mit Mandelsoße und Reis. Und damit ich euch nicht länger den Mund wässrig mache hier das Rezept zum selber machen und schmecken lassen.

Wogemüse mit Räuchertofu und Mandelsoße - Rezept - The Vegetarian Diaries

Räuchertofu-Wokgemüse mit Mandelsoße und Reis

Rezept drucken
Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • Mandelsoße
  • 1 Zitrone
  • 1 rote Chilischote
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 250 ml warmes Wasser
  • 1 Knoblauchzehe
  • Sojasoße
  • Wok-Gemüse
  • 400 g Räuchertofu z.B. Black Forest von Taifun
  • Sojasoße
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 Salatgurken
  • 3 Möhren
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Bund Petersilie
  • 100 g Mungobohnensprossen
  • Salz, Pfeffer, Öl

Zubereitung

1

Für die Mandelsoße: Zitrone reiben und anschließend auspressen. Chili und Knoblauchzehe fein hacken. Im Anschluss Hände waschen nicht vergessen. Die Mandeln ohne Öl in einer Pfanne anrösten, bis sie beginnen braun zu werden. Achtung: Das geht am Ende schnell, also am besten in der Nähe bleiben!

2

Die Mandeln mit 2 El Öl und einem Pürierstab zerkleinern und im Anschluss Chili und Knoblauchzehe hinzugeben.Mit dem Abrieb der Zitrone, Zitronensaft und Sojasoße abschmecken.

3

Für das Wokgemüse:Das Gemüse gründlich reinigen und gegebenenfalls schälen und im Anschluss in mundgerechte Größe zuschneiden. Den Tofu je nach Vorliebe entweder in kleine Würfel oder dünne Scheiben schneiden. In einem Wok mit Öl von allen Seiten gut anbraten, bis er deutlich Farbe angenommen hat.

4

Anschließend kurz das Gemüse hinzugeben und für 1-2 Minuten mit im Wok anbraten. Gehackte Petersilie, Sprossen unterheben und mit Sojasoße, Salz und Pfeffer abschmecken.

5

Mit Basmati-Reis und der Mandelsoße servieren. Ergibt 4 gute Portionen.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

3 Kommentare

  • Antworten
    Lena
    16. August 2016 at 14:07

    Schöner und informativer Artikel! Das Projekt von Taifun ist wirklich richtig toll. Und das Essen am Sonntag war der Hammer. Den Hauptgang fand ich ebenfalls super, aber ich muss sagen, dass der Nachtisch dennoch mein Favorit war. Es geht einfach nichts über Mousse au Chocolat! War schön, dich einmal persönlich kennenzulernen 🙂

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

    • Antworten
      Arne Ewerbeck
      16. August 2016 at 15:10

      Vielen Dank und hat mich auch sehr gefreut!
      Beste Grüße aus Hamburg

  • Antworten
    Die Sojaernte beim Sojaexperiment - 1000 Gärten
    16. Oktober 2016 at 14:45

    […] angebauten Sojasorte ab. Für das Sojaexperiment – 1000 Gärten, dass ich hier und hier ausführlich vorgestellt habe bedeutet das, dass die vielen Gärtner, die über ganz Deutschland […]

  • Hinterlasse eine Nachricht