Berlin/ Veggie Guide

veganes vietnamesisches Essen im Chay Village

Chay Village Berlin - Salat - Vorspeise - The Vegetarian Diaries

Unser Urlaub in der Hauptstadt liegt nun auch schon ein wenig zurück und die ein oder andere vegane Essensempfehlung steht noch immer aus. Eine Übersicht zu allen bisher erschienene Veggie-Guides Berlin findet ihr oben in der Menüleiste. Heute widmen wir uns dem vegan / vegetarisch asiatischen Essen im Chay Village. Wichtig: Es gibt zwei Chay Village Filialen in Berlin. Eine in Schöneberg und die andere in Friedrichshain. Wir haben beide besucht und leider unterscheiden sich beide doch sehr stark voneinander. Falls ihr überlegt dort essen zu gehen, würde ich euch definitiv zu der in Schöneberg raten!

Nach dem wir es endlich mal geschafft haben das Tempelhofer Feld fußläufig zu erkunden, hat sich der Besuch im Osten Berlins angeboten. Neben den vielen veganen Fast-Food Varianten in Berlin, bietet ein asiatisches Essen immer eine willkommen Abwechslung. So war der Besuch im Chay Village, welches sich auf die vietnamesische Küche spezialisiert hat, eine willkommene Gelegenheit. Auf der Karte finden sich quasi alle Klassiker, die man hier in Deutschland typischerweise kennt und schätzen gelernt hat. Das Chay Village ist rein vegetarisch, ein Großteil der Speisen ist vegan beziehungsweise kann als vegan bestellt werden.

Chay Village Berlin - Hauptspeise - The Vegetarian Diaries

So gab es für uns als Vorspeise eine “Chay Village Goi Cuon”, also eine Sommerrolle mit mariniertem Tofu, Salat und Kräutern. Dazu gibt es nach Wahl einen Soja- oder Erdnussdip. Für mich gab es einen Weißkohl-Karotten Salat mit Tofustreifen, Erdnüssen und frischen Kräutern. Beides ziemlich lecker, vor allem der Salat in Kombination mit dem Soja-Dressing hat voll und ganz überzeugen können! Als Hauptspeise haben wir uns für die Pho-Suppe mit Ingwer, Tofu, dicken Reisbandnudeln, Sojaschnetzeln, Pilzen und Kräutern und das “Bun Xa” mit Reisbandnudeln, Salaten der Saison, vietnamesischen Kräutern, Zitronengras, Chili, Erdnüssen, Porree und gegrilltem Tofu und Seitan entschieden. Gerade Letzteres war ein absolutes Highlight der Woche in Berlin. Der Seitan war nicht nur gut angebraten, sondern auch verdammt lecker abgeschmeckt und in Kombination mit dem Gemüse und den Reisbandnudeln ein Traum. Die Pho-Suppe war geschmacklich gut, wie so häufig ist der Tofu aber nicht nur in Dezimeter große Stücke geschnitten, sondern auch vollkommen geschmackslos gewesen. Wie oben schon erwähnt haben wir ein paar Tage später auch die zweite Filiale in Friedrichshain besucht. Ich habe dort zum Beispiel den gleichen Vorspeisen-Salat gegessen, der deutlich schlechter geschmeckt hat. Auch die anderen Gerichte dort konnten leider überhaupt nicht überzeugen!

Adresse: Eisenacher Straße 40 12629 Berlin
Preise: Vorspeise + Hauptgericht und Getränk für ~ 10 bis 15 €

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht