Herzhaft/ Vegan

BBQ-Sauce mit Whisky

selbstgemachte vegane BBQ-Sauce - The Vegetarian Diaries

BBQ-Saucen sind in meiner persönlichen Wahrnehmung eines der Produkte, das in den letzten Jahren in Supermärkten extrem an Präsenz gewonnen hat. Gerade zur Grillsaison werden zig verschiedene Sorten in allen denkbaren Geschmacksvarianten angeboten. Namhafte Whisk(e)y-Hersteller bieten mittlerweile ebenfalls verschiedenste Varianten an. Vielen ist leider gemein, dass sie häufig Farbstoffe, Konservierungsstoffe und zum Teil auch Milchprodukte enthalten. Darüberhinaus lässt sich vor dem Kauf der Sauce schlecht sagen wie „rauchig“ oder süß das entsprechende Produkt ist. Einfach selber machen und man hat all diese Aspekte selber in der Hand.

BBQ-Sauce mit Whisky

Rezept drucken
Ergibt: 1 Portion

Zutaten

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Tl Senf
  • 175 g Bio-Tomaten-Ketchup
  • 30 ml Worcester-Sauce (vegan)
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 2 Tl Rauchsalz
  • 1 Tl roter Balsamico
  • 25 ml Whisky (hier: Johnnie Walker - Black Label)

Zubereitung

1

Zwiebel und Knoblauchzehe sehr fein hacken und anschließend in einer Pfanne mit etwas Öl dünsten. Die restlichen Zutaten hinzugeben und für knapp 15 Minuten leise köcheln lassen. Anschließend pürieren und gegebenenfalls noch einmal abschmecken.

2

Alternativ kannst du die Soße auch für etwa eine Stunde einköcheln lassen, bis sich eine dickflüssige Konsistenz ergeben hat. Je nach Vorliebe die Soße durch ein feines Sieb streichen und servieren.

Das könnte dir auch gefallen

Newsletter

7 Kommentare

  • Antworten
    Ann-Katrin
    3. Januar 2013 at 16:44

    Deine Barbecue-Sauce hört sich unheimlich gut an! Bisher habe ich noch keine hinbekommen, die so schön rauchig war, wie ich es mir gewünscht hatte. Deshalb habe ich mir fest vorgenommen, dieses Jahr mal ein paar verschiedene Rezepte zu testen 🙂

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

  • Antworten
    The Vegetarian Diaries
    4. Januar 2013 at 7:56

    wenn du es besonders rauchig magst könntest du natürlich noch rauchigeren whisky verwenden (ardbeg, laphroig usw.) oder mit liquid smoke würzen…

  • Antworten
    lebonheurgouteux
    5. Januar 2013 at 9:47

    Interessantes Rezept und schönes Foto! Ich esse solche Saucen auch sehr gern, aber wie du schon schreibst, sie enthalten fertig gekauft oft allerlei Inhaltsstoffe, die nicht ganz so toll sind – und der Geschmack geht für mich zwar oft in die richtige Richtung, ist dann aber zu süß oder zu künstlich-rauchig. Dein Rezept werde ich jedenfalls mal ausprobieren, und da ich schon öfter mal auf Deinem Blog gestöbert habe, nehme ich Dich jetzt gern mal in meine Blogroll mit hinein. Hoffe, das ist dir recht.
    Beste Grüße aus dem bonheur goûteux (das auch rein vegetarisch ist),
    Claudia

    • Antworten
      The Vegetarian Diaries
      5. Januar 2013 at 10:16

      hallo claudia,
      vielen dank für deinen beitrag und den hinweis auf deinen blog. werde diesem ab sofort auf jeden fall folgen. tolle rezepte und vor allem viele schöne anregungen, abseits der "standardrezepte"!

      lg arne

  • Antworten
    lebonheurgouteux
    6. Januar 2013 at 9:12

    Hallo Arne,
    vielen Dank für das nette Kompliment!
    Einen schönen Sonntag,
    Claudia

  • Antworten
    BBQ-Pizza mit veganer Ente - The Vegetarian Diaries
    2. August 2017 at 19:33

    […] BBQ-Soße […]

  • Antworten
    feurige BBQ-Nudeln – The Vegetarian Diaries
    15. September 2017 at 19:24

    […] scharf angebratenem Räuchertofu und Gemüse in einer BBQ-Sauce. Diese hatte ich vor einigen Tagen hier schon einmal vorgestellt. Die Kombination mit dem Tofu, Mais und den Peperoni war wirklich extrem […]

  • Hinterlasse eine Nachricht